Beste Mathematiker Community-Chat

Mathe-Tools:

Plotlux Plotter
Geozeichner 2D
Geoknecht 3D
Formeleditor
TeX-Vorschau
Formelsammlung
weitere ...
Ohne Registrierung möglich: Stell deine Frage
Mathelounge.de ist das derzeit beste Mathe-Forum für Schüler und Studenten. Hier findet ihr eine motivierte Community, die eure Probleme schnell löst und eure Fragen verständlich beantwortet. Erspart euch viele Stunden der Nachhilfe und nutzt das kostenlose Matheforum, um eure schwierige Mathematik-Aufgabe einfach lösen zu lassen. Probleme bei Hausaufgaben? Wir helfen kostenlos.

Korrekte Schreibweise für den Wertebereich in Mathe (Sinus)?

0 Daumen
2,623 Aufrufe

Wie muss man es korrekt schreiben, um zu zeigen, dass bei sin(x) Werte von -1 bis +1 möglich sind.

Und bei zum Beispiel Kosekans csc(x) möchte ich sagen, dass Werte herauskommen zwischen -∞ bis +∞ exklusive dem Bereich ]-1;+1[.

Gibt es sogar verschiedene Schreibweisen hierfür`?

DANKE

 

PS: Ist es vielleicht so wie beim Intervall?

Für Sinus: y ∈ [-1; +1]

Für Kosekans: y ∈ ]-∞; ∞[ \ ]-1;+1[ oder vielleicht doch so: y ∈ ]-∞; -1] und  [1;+∞[

Gefragt 10 Jul 2012 von Gast hj2322

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Die Wertemenge einer Funktion f kommt normalerweise in ihrer Definition direkt vor. Eine korrekte Funktionsdefinition sieht z.B. so aus:

f: R → R: x→ x2

Und das, obwohl x2 nur positive Werte annimmt.

Hin und wieder möchte man aber, dass eine Funktion surjektiv bzw. "rechtstotal" ist, das heißt, dass alle Elemente der Wertemenge auch irgendwann angenommen werden. Das ist zum Beispiel zu fordern, wenn man eine Funktion umkehren will.

Dabei verwendet man das mengentheoretische Minus: \

Damit die oben erwähnten Funktion f surjektiv ist, wäre die Einschränkung also:

f: R→R\]-∞,0[: x→ x2

Die Wertemenge ist nun also eingeschränkt auf die positiven Zahlen.

 

Für den Sinus könnte das etwa so aussehen:
sin: R→[-1, 1]: x→sin(x)

Bzw. wenn man auch noch möchte, dass die Funktion injektiv ("linkseindeutig") ist, dann wäre das:
 

sin:[0, 2π[→[-1, 1]: x→sin(x)

 

Wie es für den Secans aussehen musst, kannst du vermutlich selbst herleiten.

 

 

 

Beantwortet 10 Jul 2012 von Julian Mi Experte X
Wichtig ist auch, dass der Pfeil

x→x²

eigentlich kein gewöhnlicher Pfeil ist, sondern noch eine vertikale Linie am linken Ende hat.

Hi Julian, ich habe die von dir erwähnten Pfeile: ↤ ↦ ↧ ↥ gerade dem Editor (unter "Mathematischen Zeichen") hinzugefügt.

Auch sind jetzt übrigens die Zeichen für die Zahlenmengen dabei: ℕ ℤ ℚ ℝ ℂ ℙ
(P - Primzahlen)

Schöner Gruß,
Kai ☺

  Ein anderes Problem?
Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
...