0 Daumen
219 Aufrufe

Bild Mathematik Bild Mathematik


Hallo

Ich habe eine Frage zu einem von mir (falsch) gerechnetem Beispiel mit dem Gauß'schen Eliminationsverfahren. Im Prinzig gehe ich bei diesem Beispiel wie immer vor. ich bringe das Gleichungssystem auf Treppenstufenform indem ich Gleichungen addiere oder subtrahiere. Um dies zu tun bringe ich das äußerste x immer auf den gleichen Wert, indem ich eine oder beide Gleichungen mit einer Zahl multipliziere. Das Problem das ich bei dem System habe ist, dass bei größeren LGS dann immer unnötig riesige Zahlen (siehe berechnen von x1,2,3) herauskommen, was am Ende dazu führt das ich mich irgendwann verrechne und ein falsches Ergebnis herauskommt wie bei diesem Beispiel hier. Bei kleineren Beispielen kommt es meistens zu keinen Problemen. Meine Frage ist ob mir vielleicht jemand erklären kann wie ich das besser machen könnte, um unnötig große Zahlen und somit Fehler zu vermeiden. 

von

1 Antwort

0 Daumen
Bei diesem Beispiel wäre es hilfreich gewesen zuallererst
die letzte Gleichung nach oben zu nehmen:
etwa so
1   1    4   -5    0
-1  2   6    -3    -3
5  -3   -7   1    10
Dann die erste zur 2. und das -5-fache der ersten (im Kopf bilden) und zur 3.
1   1     4   -5    0
0   3    10   -8   -3
0  -8    -27   26   10    
Und auch jetzt das 8fache der 2. zum 3-fachen der 3. addieren
1   1     4   -5       0
0   3    10   -8     -3
0   0     -1  14     6
Dabei kann man sich natürlich auch verrechnen.
Habe ich hoffentlich nicht ??!!
von 180 k 🚀
So sieht das ganze natürlich schon um einiges leichter aus. Ich hab auch irgendwie extrem dumm angefangen obwohl da schon 2 1en aufgelegt waren, haha.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...