Finanzmathematik. Gleichmässig gegen Null fallende Tilgungsrate anfänglich, damit Schuld von 2409 GE...?

0 Daumen
72 Aufrufe

Hallo! Könnte mir jemand bei dieser Finanz-mathematischen Aufgabe weiterhelfen? Danke im Voraus!:)

Wie hoch muss eine gleichmässig gegen Null fallende Tilgungsrate anfänglich sein, damit eine Schuld von 2408 GE nach 9 Jahren getilgt ist? Rechnen Sie mit einem nominellen Zinssatz von 8.9 Prozent.

Gefragt vor 6 Tagen von Lukas9703

3 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet vor 6 Tagen von Gast2016 Experte XII

Hallo Gast2016!

Habe jetz mit der Formel die im link den du mir gegeben hast steht gerechnet und bin auf das Ergebnis 402,24 gekommen doch es war leider falsch.

Kannst du mir weiter helfen?

Danke im Voraus!

0 Daumen

Nach dem diese Art Fragen noch keine akzeptierte Lösung gefunden haben mach ich auch mal einen Versuch. Da ein Integral zu setzen erscheint mir bedenklich, da der Zahlungsstrom nicht kontinuierlich, sondern periodisch (also wenn dann über eine Summe - 9 Perioden) erfolgt - wie auch immer. Wenn sich bei den unterschiedlichen Betrachtungen ein paar Cent Unterschiede ergeben, dann weiß ich auch schon welche Tasche die wandern ;-)

abnehmende Tilgungsbeträge sehe ich bei konstanten Ratenzahlungen:
Also eine nachschüssige Rate R mit den gänigen Formeln führt zu

Zahlung(0.089, 9, 2408, 0, 1): R = 367.33

Abzüglich der Zinsen im ersten Jahr: R-2408*0.089 = 153.02 Tilgung in 1. Jahr

Wahrscheinlich ist das aber zu naiv gedacht, oder?

Beantwortet vor 4 Tagen von wächter Experte I
0 Daumen

2408/∫(EXP(- 0.089·t)·(1 - t/9), t, 0, 9) = 686.99 GE

Beantwortet vor 3 Tagen von Der_Mathecoach Experte CCXXIX

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by Matheretter
...