0 Daumen
75 Aufrufe
kann mir jemand hier bitte erklären, ich verstehe den Zusammenhang nicht:

Das Diffusionsgesetz sei m=D⋅(FI)⋅(C1−C2);

Zwei Räume sind durch eine permeable Membran der Dicke I und der Fläche F getrennt; im Raum 1 herrsche die höhere Konzentration C1; in Raum 2 die niedrigere C2. m sei die pro Zeiteinheit diffundierende Substanzmenge, wobei D ein von der Beschaffenheit der Trennwand un der Art der diffundierenden Teilchen abhängiger Proportionalitätsfaktor ist. (D=1; alle Ausdrücke sind grösser als 0)

Warum stimmt dies:

⇒ Ist die Membran kreisförmig, so wird durch Verdopplung ihres Durchmessers d die Menge m in demselben Masse verändert , wie durch Vervierfachung von C2. Für die Kreifläche gilt :F=π4⋅d2
von

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...