0 Daumen
104 Aufrufe

Hey Leute,

ich habe in Erinnerung, dass aus ¬(¬A) dann A folgt. Unser Professor hat eine
Umformung gemacht, dass man von A => B <=> (¬B => ¬A) kommt.
Es wurde folgender Schritt gemacht: ¬(¬B) ∨ (¬A) <=> ¬B => ¬A.

Ich verstehe einfach noch immer nicht, wieso aus ¬(¬B) dann ¬B folgt.

Viele Grüße Florian T. S.


von

1 Antwort

+3 Daumen
 
Beste Antwort

vermutlich kennst du die Äquivalenz

¬X ∨ Y <=>  X => Y

sonst könntest du diese notfalls per

Wahrheitstafel beweisen.

Setze jetzt  X  = ¬B  und Y = ¬A

dann hast du

¬(¬B) ∨ (¬A) <=> ¬B => ¬A

von 152 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...