0 Daumen
40 Aufrufe

Aufgabe:

um 1g Naphtalin umzuwandeln benötigt man 150 Joule (bei 80°), 1g Wasser (80°) gibt beim Abkühlen um 1°C 4,2 Joule ab.

Hier liegen nun 20g Naphtalin vor und 500g Wasser (80°). Also benötigen wir 150*20=3000 Joule und haben 500*4,2=2100 Joule

Nun gehe ich wie folgt vor, aber die Lösung verfährt anders: 3000-2100= 900 und 900:4,2=214,... -> um so viel Grad muss es höher als 80, damit auch 3000 Joule abgegeben werden und das Naphtalin schmilzt.

Laut der Lösung muss aber 3000/2100=1,43°C abkühlen. Aber wieso werden die Werte nun in Relation gesetzt und man hat den Wert um die es höher sein muss?



Problem/Ansatz:

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Wenn die 500g Wasser,  welche 80 Grad heißt sind von 80 Grad auf 79 Grad abkühlen geben sie 2100 Joule ab. Nun wissen wir wie viel sie pro abgekühlten Grad an Joule abgeben und somit müssen wir 3000/2100 rechnen, um herausfinden um wie viel Grad das Wasser abkühlen muss.


Laut deiner Rechnung gibt das Wasser zu wenig Joule ab. Das Wasser ist aber 80 Grad heiß (500g) und wenn die 500Gramm um einen Grad abkühlen erhalten wir 2100 Joule.

Da das Wasser 80 Grad heiß ist kann es eine Menge von 80*2100=168000 Joule abgeben,da das Wasser 80 mal um 1 Grad abnehmen kann.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...