0 Daumen
3,8k Aufrufe
Eine Uniklausur besteht aus 50 Testfragen. 8 Fragen kann ein Student richtig beantworten, bei den Übrigen muss er raten. Mit welcher Wahrscheinlichkeit erzielt er insgesamt

a) mindestens 20

b) höchstens 30 richtige Antworten

Die Rate-Wahrscheinlichkeit für eine richtige Antwort beträgt 1/3
von
Du kannst vielleicht die Antwort zu folgender Frage anpassen.

https://www.mathelounge.de/26013/binomialverteilung-besteht-items-jeweils-antworten-richtig

Beachte, dass du nur noch 42 Fragen hast und dazu

a) mindestens 12 (der übrigen)

b) höchstens 22 (der übrigen) richtige Antworten
Muss ich dann bei a die Wahrscheinlichkeiten von 0-11 zusammenrechnen und dann 1 - die Summe von 0-11?

Und bei b einfach die Wahrscheinlichkeiten von 0 - 22 zusammenrechnen?
Ja. Scheint mir vernünftig.

Nimm 1/3^…  * (2/3) ^…

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

Also, bei a) geht es ja darum, dass er per Zufall noch 12 aus den restlichen 42 Fragen richtig beantwortet.

Das Ganze ist wie ein Bernoulli-Experiment, d.h. es gibt, wenn man sich mal ein Baumdiagramm vorstellt, jedes Mal nur die Unterteilung in jeweils 2 neue Pfade, und die entsprechenden Wahrscheinlichkeiten sind immer gleich: immer nur richtig (1/3) oder falsch (2/3).

Bei "mindestens 20", sprich mindestens 12 von 42, würde ich zunächst mal das Gegenereignis berechnen, also dass er weniger als 12 schafft. Dazu benutzt man die Formel der Bernoulli-Verteilung. Es wird immer jeweils die Anzahl der Pfade, auf die das Ereignis zutrifft, mal die jeweilige Wahrscheinlichkeit hoch die Anzahl, wie oft es zutreffen soll, mal die jeweilige Wahrscheinlichkeit des anderen möglichen Ergebnisses hoch die Anzahl, wie oft dies zutreffen soll, gerechnet. Hört sich (falls man es vorher noch nicht hatte) auf den ersten Blick ein bisschen kompliziert an, ist aber eigentlich ganz logisch.

In dem Fall wäre das dann:

≈ 0,20849

Davon dann das Gegenereignis, also dass er mindestens 12 Fragen von 42 (also insgesamt mindestens 20 von 50) richtig beantwortet: 1 - 0,20849 = 0,79151 = 79,151%.

Bei der b) dann etwa dasselbe Verfahren, nur dass die Formel aufgrund der hohen Anzahl der einzelnen Ereignisse noch länger aussieht. ^^

von 1,0 k
0 Daumen
mmhh

also insgesamt 50/(1/3) = 150 Mögliche Antworten

würde dann sagen a) 20/150 = 2/15

bin mir aber nicht sicher ob das stimmt.
von
Oje sorry liege komplett falsch, fast 10 jahre her dass ich das mal hatte. Seitdem auch nie mehr.
Du hast unter anderem die 8 Richtigen vergessen abzuziehen...

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community