0 Daumen
2,3k Aufrufe

$$\text{Welche der folgenden Reihen konvergieren?}\\\left. \begin{array} { l l } {(a) \sum _ { n = 1 } ^ { \infty } \frac { 1 } { \sqrt { n } } } & { ( b ) \sum _ { n = 2 } ^ { \infty } \frac { 1 } { n ^ { 2 } - 1 } } \\ { (c)\sum _ { n = 1 } ^ { \infty } \frac { n } { n ^ { 2 } + 1 } } \end{array} \right.\\\text{Geben Sie Begründungen}$$


Ich glaube die Frage steht für sich :)

Gefragt von

1 Antwort

0 Daumen
a) lim(1/Wurzel(n)) für n gegen oo ergibt 0 (1/Wurzel(oo)= 1/oo). Die Zahlenfolge stebt für sehr große n den Wert 0 an.

b) analog zu a) lim(1/(n^2-1)) für n gegen oo ergibt 0 (1/oo). Die Zahlenfolge stebt für sehr große n den Wert 0 an.

c) n im Nenner ausklammern. Dann ist lim n/(n*(n + 1/n)) für n gegen oo gleich lim(1/(n + 1/n)) für n gegen oo. Ergibt 0 wegen 1/oo (der Term 1/n für n gegen oo = 0). Die Zahlenfolge stebt für sehr große n den Wert 0 an.
Beantwortet von 5,4 k
warum konvergiert c) ?

Meiner Meinung nach divergiert c)
wenn du  n aus klammerst hast du da 1/n+1 wenn du dann für n unendlich einsetzt hast dz 1/unendlich -> läuft ebenfalls gegen 0 -> konvergiert.
hoffe es ist richtig so..
Duerfte richtig sein. Wenn die Potenz im Nenner groesser als die im Zähler ist, dürfte es immer gegen Null konvergieren.
Meiner Meinung nach ist das alles falsch, oder ich habe irgendetwas überhaupt nicht verstanden. Eine Reihe konvergiert doch, wenn die Folge der Partialsummen konvergiert. Das tut sie aber doch gar nicht bei a) z.B.

Denn 1,7= Wurzel(1)+Wurzel(1/2)<2,28=Wurzel(1)+Wurzel(1/2)+Wurzel(1/3)< .... läuft gegen unendlich und divergiert doch. Also divergieren die Partialsummen und die Reihe divergiert.
Bei mir konvergiert nur b). Die anderen sind divergent. Alles nach Majorantenkriterium.
Und warum konvergiert b?

 

n=2   ->0,33333 =1/3

n=3 ->0,45 =1/3+1/8

n=4-> 0,52 =1/3+1/8+1/15

n=5 -> 0,566 =1/3+1/8+1/15+1/24

 

und 0,3<0,45<0,52<0,56< unendlich ....also muss auch b divergieren
für n>=2 ist 1/n^2-1 <= 1/n(n-1) und diese Reihe konvergiert. Keine Ahnung ob das richtig ist.
Also ich habe den Taschenrechner mal eben gequält und ihn 100 000 partialsummen machen lassen. er sagt dass die reihe aus aufgabe b tatsächlich gegen 0.75 konvergiert bei 100 000 sagt er nämlich 0,74999

wie kommt man darauf? Oo
ok und die c divergiert auf jeden fall denn bei n = 10 000 sagt er noch 9,11 und bei n = 100 000 schon 11,4183 also nähern sich die partialsummen keinem festen wert
Ich habe das nach Beispiel 5 gemacht. War ziemlich ähnlich und c hat schon jemand hier gemacht.

War mit der Antwort etwas zu voreilig. Sorry. Grenzwertbetrachtungen von Folgen implizieren nicht immer eine Konvergenz oder Divergenz von Reihen.

nochmal zu b)

Wir wissen, dass eine Reihe der Form Summe von n=1 bis oo über 1/(na) für a ≥ 2 konvergiert. Kann man beweisen, gehe ich aber nicht drauf ein. Steht im Grunde in jedem Buch über Reihen drin.

Nach dem Majorantenkriterium, das besagt, dass die Reihe an dann konvergiert, wenn die Reihe bn unter der Bedingung 0 < an ≤ bn konvergent ist.

an = 1/n2 und bn = 1/(n2-1)

1/(n2 - 1) > 1/n2 für n ≥ 2

Da an konvergiert, konvergiert auch bn.

Zu a) Wir wissen, dass die Reihe 1/n divergiert. Da die Reihe 1/Wurzel(n) kleiner gleich als Reihe 1/n ist, müsste die Reihe 1/Wurzel(n) nach dem Minorantenkriterium ebenfalls konvergieren.

 

zu c) divergiert. Kann man zeigen über das sogenannte Vergleichskriterium.

n/(n2+1) für sehr große n kann man auch schreiben n/n2 und das enspricht 1/n. Reihe 1/n ist divergent, also divergiert die Reihe n/(n2 + 1) ebenfalls.

bei a) meinte ich ebenfalls divergieren

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...