0 Daumen
114 Aufrufe

Aufgabe: Corona - efunktion oder Räuber-Beute-Modell?


Problem/Ansatz:

Bei der Diskussion über die Verbreitung des Coronavirus wird behauptet ,dass dies durch eine Exponentialfunktion beschrieben werden kann. Das fand ich sehr fragwürdig. Denn eine Exponentialfunktion ist doch unbegrenzt. Nun vertrete ich die Ansicht, dass der Verlauf eher durch ein Räuber-Beute-Modell beschrieben wird und werde dafür sehr angewendet. Dabei will ich die Gefahr nicht klein reden, es geht mir aber um einen mathematisch richtigen Ansatz. Näherungsweise kann esin der ersten Zeit eine Exponentialfunktion sein, da stimme ich zu.

von 6,1 k

4 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Ich würde nach einem SIR oder SEIR Modell vorgehen, siehe auch

https://www.mathelounge.de/714950/trendlinie-soll-nicht-im-negativen-bereich-liegen

von 31 k
0 Daumen

Die real beobachtete Verbreitung des Coronavirus lässt sich nicht durch eine Funktionsgleichung beschreiben. Näherungsweise und abschnittsweise gelingt die Beschreibung mit Exponentialfunktionen. Entsprechendes gilt für eine Beschreibung durch das Räuber-Beute-Modell.

von 87 k 🚀

Das verstehe ich nicht warum sollen real beobachtete Werte nicht in einer Funktion dargestellt werden können?

Ich denke hier an das Sommerfeld- Bohrsche-Atom Modell, über das angeblich Heisenberg zu Bohr gesagt haben soll, dass dieser doch selbst nicht an sein Modell glauben würde,   dass er es nur erfunden hätte, weil die Menschen die tatsächlichen Vorgänge nicht verstehen. Der tatsächliche Verlauf der Coronafunktion ist theoretisch sicherlich nachvollziehbar doch scheinbar wird versucht uns auf ein einfaches Modell zu fixieren.

Bitte nicht als Verschwörungstheorie verstehen, das Bohrsche Atommodell kann ja durchaus erfolgreich angewendet werden, doch die Quantenmechanik ist ja auch nicht ohne Grund entstanden.


blob.png

Wie lautet die zugehörige Funktionsgleichung?


blob.png

Wie lautet die zugehörige Funktionsgleichung?

Ich fange mal an (für den Teil ganz links)


Ist das der bisherige Verlauf?

Die Grafik ist völlig nichtssagend, weil keine Achse beschriftet ist.

Mir scheint, dass ihr euch über mich lustig macht, Vermutlich sogar zu recht.

Keineswegs, das war eine sanfte Schelte bzgl. Rolands Aussage, dass es keine Funktion gäbe, die diese Kurve beschreibt.

Das es eine Funktion geben muss, dachte ich mir schon, denn wie sonst können Untersuchungen zustande kommen, die zu dem Ergebnis kommen, dass weibliche Regierende besser mit der Krise fertig werden als ihre männlichen Kollegen.

0 Daumen

Es geht hier vom Modell her um logistisches Wachstum.

von 21 k

Ja, das kann auch sein  damit ist noch eine weitere Variante im Topf.

Gompertz-Funktion?? Aber gut, da die Ausbreitung so multifaktoriell ist, wird man kein perfektes Modell haben. Aber dennoch eines, das es am besten trifft.

0 Daumen

Bei der Problematik " wie verläuft die Corona-Epidemie "
spielen Einflüße eine Rolle die nicht vorhersehbar sind.
z.B. Epidemieverlauf in anderen Ländern, straffere oder
lockerere Gegenmaßnahmen, generelles Versammlungsverbot
usw.
Wer hätte vor 1 Woche bereits den Verlauf in den letzten
7 Tagen vorhersehen oder vorausberechnen können.
Keiner.

von 103 k 🚀

Sicher, es ist ein rückbezügliches System und die neigen zum Chaos.

Doch die Frage ist ja, was wird geschehen, wenn keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden, das ist doch der Ansatz derer, die von einem exponentiellen Wachstum sprechen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community