0 Daumen
116 Aufrufe

Aufgabe:



Problem/Ansatz:


Text erkannt:

Anffabe 4 Ser Q(m) das Prädikat \( \left(\exists k \in N: m=k^{2}\right) \). Ermittle, do die gegiene Aussage wahr oder falsoh ist:
(1) \( Q(16) \wedge \neg Q(17) \) - voahr
weil \( 16=4^{2} \), aber wir cönen aus 17 vorrel nicht findent
(2) \( \forall m \in \mathbb{N}: \forall n \in \mathbb{N}:[Q(m) \wedge Q(n) \Rightarrow Q(m+n)] \)
\( \begin{array}{l} \neg(Q(m) \wedge Q(n)) \vee Q(m+n) \\ \neg Q(m) \vee \neg Q(n) \vee Q(m+n) \quad \text { - falsch } \end{array} \)


Text erkannt:

weel 2.B. \( m=16, \quad n=25 \quad m+n=41 \)
\( k^{2}=41 \)
\( R=\sqrt{41} \notin \mathbb{N} \)
(3) \( \forall m \in \mathbb{N}=\forall n \in \mathbb{N}:[Q(m) \wedge Q(n) \Rightarrow Q(m n)] \) - wahr
weil 2.B. \( m=16, n=25 \quad m m=4 \cdot 4 \cdot 5 \cdot 5 \)
\( k=v_{\text {mn }}=4.5=20 \in \mathbb{N} \)

Ich glaube, dass ich im 2.Beispiel nicht richtig gezeigt habe, dass die Aussage falsch ist. Also wahrscheinlich ist das, dass ich die Aussage „aufgemacht“ habe, nicht notwendig. Weil das uns nichts zeigt.


Aber wie dann kann man, eine solche falsche Aussage beweisen. Nur beim Zeigen von Beispielen?

Vielen Dank im Voraus!!! Und überprüfen bitte andere

von

war sinnlos, sorry

aber wir cönen aus 17 vorrel nicht findent

ich auch nix cönen vorrel findent !

da ich die Bilder hochgeladen habe, die Seite hat selbst meine Notizen falsch erkannt :‘/

es tut mir leid, dass du @ermanus auch vorrel nix findent cönnst!!!

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

das wind Aussage falsch ist, zeigt man immer am einfachsten durch ein Gegenbeispiel, Dass sie wahr ist kann man auch nicht mit vielen Beispielen zeigen. Da musst du allgemein werden etwa m=a^2, n=b^2 daraus m*n=(ab)^2

Gruß lul

von 93 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community