0 Daumen
590 Aufrufe
Roland möchte futter für sein kanninchen kaufen und findest zwei angebote von unterschiedlichen herstellern

1 angebot = 1:                              750g zu 1,83 euro

2 angebot = 2:                               2kg zu 5,04 euro

 welches angebot ist günstiger?

Bitte mit schriftlichen rechenwegen in allen einzelheiten? mit gegeben und gesucht etc.
Gefragt von
bräuchte dabei ausfürhlich die einzelnen rechenschritte

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Um die Preise bzw. Angebote vergleichen zu können braucht man den  Preis für ein kg.

750 g = 0,750 kg  kosten 1,83 e

da heisst   1,83/ 0,750 =2,44 €/kg

im zweiten Fall

 2kg kosten  5,04

                   5,04/2=2,52 €/kg

   2,52-2,44=0,08

Das erste Angebot ist auf ein kg gesehen 0,08€ billiger

 

 

Beantwortet von 20 k
danke jetzt habe ich das verstanden aber wie rechnet man das aus also mit dieser kette ? also z.b. bei 1,83:0,750 ?
Es funktioniert auch, indem man den Preis angleicht! ;-)
so erhält man nicht den Kilopreis, sondern wieviel man für einen Euro an Gewicht erhält, so wie bei simonai, es gibt ja immer mehr als einen Lösungsweg..)

1: 0,750/1,83=0,409.....kg/€

2:  2/5,04=   0,3968...   kg/€

 man bekommt also für  einen Euro im 1, Fall mehr an Gewicht als im zweitem Fall-
0 Daumen

Dies ist nicht wirklich schwierig. Du musst einfach beide Verhältnisse vergleichen! Also:

 

1.)   750g = 1.83€

2.) 4kg = 5.04€

 

Und nun in ein gleiches Verhältnis setzten (Ich nehme den Preis als Grundlage):

1.) 750g / 1.83€

      409.8360656 g / 1€ 

2.) 4 kg / 5.04 €

     0.793650794 kg / 1€

 

Wie du siehst, bekommt man bei 2. mehr für weniger, was bedeutet, dass das 2. günstiger ist.

 

Natürlich gäbe es auch den Weg, das Gewicht gleichzustellen und so die Lösung herauszufinden, es funktioniert jedoch genau beim anderen. (Ich hoffe, du verstehst, wie ich gerechnet habe, ansonsten frag nochmals....) 

 Ich hoffe, ich konnte helfen und du verstehst es nun!

Simon

Beantwortet von 4,1 k
könntest du mir bitte die rechenwege aufschreiben also wie man das schriftlich ausrechnet ? kann leider so nicht ganz folgen

Oh, entschuldige, ich habe diesen Teil nicht beachtet (und habe es mit dem Taschenrechner gelöst). Aber hier noch der schriftliche Rechenweg. Am besten macht man dies mit dem Dreisatz, wobei wenn du 1 als ziel nimmst, musst du nur zwei Schritte machen: Du dividierst den ersten Teil durch den 2., und zwar mit der schriftlichen division:

Ich nehme an, dass du dies kennst und weist wie du es rechnen musst..... Ich habe nicht fertiggerechnet, war zu faul... und auch die 2. Aufgabe weggelassen. ;-)

Ich hoffe, das hilft dir, die gesamte Aufgabe zu verstehen!

Simon 

 

könntest du das bitte zuende rechnen ? ich weiß nicht wie das mit dieser rechenweiße funktioniert (mit schritt für schritt erklärung wäre sehr hilfreich :( )

Hier deine Anleitung:

Also ich nimm mal eine ganz einfache Aufgabe: 125 / 5. Dies rechne ich Schritt für Schritt schriftlich vor (man nennt dies schriftliche oder Treppendivision) und gebe noch ein paar Tipps:

Als erstes schreibt man alles mal auf was man hat (den Therm):

und nun versucht man die erste Zahl des Dividenden (1) durch den Quotient (5) zu teilen, was ja nicht funktioniert:

Desshalb schreibt man hinter das Gleichheitszeichen eine 0 hin. (ist eigentlich nicht nötig, aber falls man hinter dem Komma dividiert, wird es wieder benötigt....).
Da dies nicht funktioniert, muss man die nächste Ziffer auch noch mitdividieren (hier die 2 --> man dividiert 12 / 5):

(Ich habe das 0 wieder entfernt) Wie du siehst, hat es hier einen Rest... aber man macht es anders: Man nimmt die Zahl, die Man hingeschrieben hat (die 2) und nimmt sie mit dem Quotienten mal. Dies schreibt man unter die Zahl, die dividiert wurde:

Diese Zahlen werden nun voneinander subtrahiert (der Rest wird aufgeschrieben):

Und nun wird die nächste Ziffer des Dividenden heruntergeholt (die 5) und an den Rest angehängt:

und nun wird ganz normal weiterdividiert (wie von oben bekannt):

Du siehst, hier ist der Rest null. Wäre er es nicht, so müsste man weiterrechnen (ich nehme die Rechnung 35 / 8 und habe mal angefangen zu lösen...):

Was gibt es da herunterzuholen?, wirst du dich nun fragen. Aber es gibt etwas: die Nullen! Du musst dir einfach vorstellen, dass nicht 35 sondern 35.000 steht. also holt man eine null herunter und !!!nicht vergessen!!!, ein Komma hinter die 4 (oder andere Ziffern) zu setzen:

Und nun wie gewohnt weiterrechnen:

Dies ist schon alles. Falls es noch viel weitergehen würde, kannst du irgenwann mal aufhören oder es könnte sein, dass irgendwann mal eine Periode auftaucht (z.B. 1.1666666666666.....; wobei hier die 6 die Periode ist).
Ein weiterer Fall, der dich verwirren könnte: Der Quotient ist grösser als 10. Da nimmst du einfach die kleinstmögliche Zahl herunter und dividierst den Dividend durch den vollständigen Quotient.

Ich hoffe, ich konnte helfen und du verstehst es nun!

Simon

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...