0 Daumen
82 Aufrufe
Hallo, ich übe gerade für die kommende Mathe-Klausur und wollte gerade das Grenzverhalten der Funktion f(x)= (3+e^(2x)/(1+e^(2x) im + unendlichen bestimmen.

Wenn ich die Regel von L'Hospital anwende, wird aus (3+e^(2x)/(1+e^(2x) ja (2e^(2x))/(2e^(2x)), wenn ich hier unendlich einsetze müsste ich doch wieder die Regel von Hospital anwenden, oder? Weil ich ja Unendlich durch Unendlich teile.
Allerdings würde sich das ganze ja immer wieder wiederholen. In meiner Lösung haben die das allerdings nur einmal gemacht und sind das aufs Ergebnis = 1 gekommen.
Wie genau funktioniert das denn jetzt?
Gefragt von
Du kannst doch \(\frac{e^{2x}}{e^{2x}}\) kürzen.

1 Antwort

0 Daumen
Hi,

das hast Du schon richtig gemacht. Nach dem ersten Mal l'Hospital anwenden kommst Du auf den Bruch 2e^(2x)/2e^(2x). Nun denken daran, dass Du kürzen darfst^^. Übrig bleibt 1 und das ist auch Dein Grenzwert.


Grüße
Beantwortet von 133 k
Oh man, vielen Dank! :D


Aber mal eine andere Frage, was ist denn, wenn die Funktion Unendlich/-Unendlich hat. Muss ich da dann auch die Regel anwenden, oder was für einen Grenzwert hab ich dann?
Du kannst das Vorzeichen ja auch vor den Bruch stehen und dann hast Du wieder den gleichen Fall ;).
Ok, damit hat sich alles geklärt. Danke!
Freut mich und gerne ;).

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...