0 Daumen
470 Aufrufe


muss ich, wenn ich in eine Gleichung Werte für die Variablen einsetze Äquivalenzzeichen zwischen die Gleichungen setzen?

Bsp.:

Man stellt bei einer Aufgabe die Gleichung 3r+5=t auf. Dann setzt man den bekannten Wert t=2 ein. Wie muss ich das aufschreiben?

1.     3r+5=t      3r+5=2

2.     3r+5=t    ⇒  3r+5=2

3.     3r+5=t   ⇔   3r+5=2
von

3 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort
Wenn ich mich zwischen den dreien entscheiden müsste, würde ich vermutlich die zweite Variante nehmen.

Allgemein bedeutet das Implikationszeichen "⇒" in Ableitungen oder Aufgaben meistens nicht nur "aus dem vorstehenden allein folgt" sondern "aus allem, was bisher geschrieben wurde folgt". Ich würde also eher schreiben:

3r + 5 = t
t = 2

⇒ 3r + 5 = 2
von 10 k
0 Daumen
Hmm, ich glaube ich würde die zweite Variante wählen.
Auch die erste ist in Ordnung.

Aber den Rückschluss bei drittens von rechts nach links zu ziehen...

 

Meine Wahl wäre wohl eher von der Gestalt:

3r+5=t

mit t=2:

3r+5=2
von 139 k 🚀
0 Daumen

Notation ist ein weites Feld!

Aber hier ist  die zweite Variante  die beste und nicht vergessen t=2 anzugeben .

3r+5=t              t=2      ⇒ 3r+5=2

 

Bei Nummer drei wäre der Umkehrschluß impliziert und das fiunktioniert nicht , wenn t eine Variable ist

 

von 38 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community