0 Daumen
278 Aufrufe

πr2+2πrh=2 nach h aufgelöst ergibt: h=1/πr - r/2

Wie kommt mann darauf? Kann mir einer die vorherigen Schritte hinschreiben?

von

wert in funktion eingesetzt

Wenn man den Wert h=1/πr - r/2 in die Funktion V=πr2h einsetzt, entsteht V(r)= r-(π/2)*r3

Wie kommt man darauf? Kann mir jemand die Schritte hinschreiben?

Bitte Aufgaben die zusammen hängen nicht einzeln stellen sondern in einer Frage.

Wenn man den Wert h=1/πr - r/2 in die Funktion V=πr2h einsetzt, entsteht V(r)= r-(π/2)*r3

Wie kommt man darauf? Kann mir jemand die Schritte hinschreiben?

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

                   
Bild Mathematik

von 112 k 🚀

Wenn man den Wert h=1/πr - r/2 in die Funktion V=πr2h einsetzt, entsteht V(r)= r-(π/2)*r3

Wie kommt man darauf? Kannst du mir hier vielleicht auch helfen?

0 Daumen

π·r^2 + 2·π·r·h = 2

2·π·r·h = 2 - π·r^2

h = (2 - π·r^2) / (2·π·r)

h = 1 / (π·r) - r / 2

von 391 k 🚀

Wie wird denn am Ende aus einem geteilt ein minus?

Distributivgesetz

(a - b) / d = a/d - b/d

Das Minus war schon vorher da und zwar in der Klammer.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
3 Antworten
0 Daumen
2 Antworten

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community