0 Daumen
180 Aufrufe

b) f(x)= 2(x+2)(x-t)

Meine Lösung wäre:

f(-x)= x^2-xt+2x-2t

2(x^2-xt+2x-2t)

f(-x)= 2x^2-2xt+4x-4t

Danach weiss ich aber nicht mehr wie weiter?

von

1 Antwort

0 Daumen

f(x) = 2·(x + 2)·(x - t)

f(x) = 2·x^2 - 2·t·x + 4·x  - 4·t

f(x) = 2·x^2 + (- 2·t + 4)·x - 4·t

Da du die blauen Summanden eh nicht wegbekommst, kannst du schauen für welches t der rote Ausdruck 0 ist

- 2·t + 4 = 0

- 2·t = - 4

t = 2

Man sieht, dass t hier 2 sein muss, damit der ungerade Exponent von x verschwindet..

von 388 k 🚀

Woher weiss ich aber das ich genau die blauen Zahlen nicht wegbekomme? Ich wäre darauf niemals gekommen..

Kannst du

y = 2·x^2 irgendwie weg bekommen ? Nein. Denn das ist ja nicht von t abhängig. Das bleibt also immer da.

Vielen Dank für die Antworten. Doch ehrlich gesagt, verstehe ich es immer noch nicht. Weshalb muss man die -4t auch nicht beachten? Gibt es nicht noch einen anderen Lösungsweg?

-4t fällt für t = 0 auch weg. Aber das nützt nichts. Du darfst ja entweder nur blaue oder nur rote Summanden haben. Es gibt kein t für das alle blauen Summanden wegfallen. Es gibt nur ein t für das die roten Summanden wegfallen. Das hier zusätzlich auch ein blauer Term wegfällt ist egal.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community