0 Daumen
179 Aufrufe

Atome des radioaktiven Elementes Jod-131 zerfallen im Laufe der Zeit in andere Elemente.

Die Anzahl N der vorhandenen radioaktiven Elemente des Elementes Jod-131 kann durch eine monoton fallende Exponentialfunktion N(t) modelliert werden.

Begründen Sie, dass Modellierung nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt sinnvoll ist!


Weil sie nicht konstant zerfallen?

von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort
von 81 k 🚀
0 Daumen
Begründen Sie, dass Modellierung nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt sinnvoll ist!

Mir würde folgendes spontan einfallen:

1. N(t) sollte eine natürliche Zahl sein. Das ist bei einer Exponentialfunktion nicht gegeben.

2. Die Halbwertszeit ist die Zeit, in der im Mittel die Hälfte aller Atome zerfallen. Es müssen aber nicht genau die Hälfte der Atome zerfallen.

3. Langfristig gibt es real sicher irgendwann einen Zeitpunkt in dem alle Atome zerfallen sind. Dieses kann mathematisch nicht mit der Exponentialfunktion modelliert werden, da diese nie auf 0 abnimmt. Sie nähert sich nur unendlich dicht der Null an.

von 430 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community