0 Daumen
846 Aufrufe

Aufgabe:


Die Unternehmen in einem Markt im vollständigem Wettbewerb produzieren ein Gut
 mit der folgenden aggregierten Kostenfunktion: C(y) = y2+1/42 . Die Marktnachfrage nach y ist
durch D(p) = 18 − p gegeben. Die Regierung führt nun eine Steuer in Höhe von t > 0 auf jede
gehandelte Einheit ein. Diese Steuer wird von den Unternehmen an das Finanzamt abgeführt. ¨
Welche der folgenden Aussagen ist korrekt?
(a) Wenn t = 3, dann steigt der Preis um 1.
(b) Wenn man das Steueraufkommen dazurechnet, kann die gesamte Wohlfahrt unter Umständen
mit Steuer größer sein als ohne.
(c) Die Grenzkostenfunktion der Unternehmen mit Steuer lautet MC = 2y + 42 + t.
(d) Wenn nicht die Unternehmen sondern die Konsumenten die Steuer bezahlen würden, wäre
die Produzentenrente höher als im Fall, wenn die Unternehmen die Steuer abfuhren. ¨
(e) Wenn t = 3, dann ist die Menge im Gleichgewicht gleich y = 42.


Problem/Ansatz:

die a sollte stimmen, weiß aber nicht, wie man auf das Ergebnis kommt.

Ich habe für p=15 errechnet, was y=3 wäre, weiß nicht genau, wie es jetzt weiter geht.

von

Deine Frage lautet also, warum (a) richtig ist?

Ja!!!!!!!!!!!!

p=15 ist hier kein Gleichgewichtspreis. Wie kommst Du darauf?

ja der gleichgewichtspreis ist 12, aber der preis bei der a ist ja 15 weil +3

Wie kommst Du auf 12?

Angebot = nachfrage

Angebot ist gleich marginale kosten, also kosten abgeleitet

Dieser Satz macht wenig Sinn. Was meinst Du mit "Angebot"? Preis, Menge oder etwas anderes?

Die angebotsfunktion ist die kostenfunktion abgeleitet und die muss ich mit der nachfragefunktion d(p) schneiden um auf das gleichgewicht zu kommen

Ich befürchte, Du hast ein Durcheinander mit den Begriffen und ihren Bedeutungen. Meint Angebot den Preis, die Menge oder etwas anderes, und abgeleitet nach was? Wie kommst Du auf 12?

Angebot ist ein funktion abhängig von preis und menge, die kostenfunktion wird nach der menge abgeleitet also y

Du meinst für die Angebotsfunktion, Menge abhängig von Preis? So kenne ich das auch, aber die Formulierungen sollten klarer sein, sonst wird es schwierig Dir zu helfen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community