0 Daumen
410 Aufrufe

Aufgabe:

A: "B lügt"

B: "C lügt"

C:"Wenn A lügt, dann sagt B die Wahrheit"

Die drei Bedingungen sollen durch drei aussagenlogische Sätze ausgedrückt werden. Der jeweilige Sprecher soll ebenfalls beachtet werden.

Welcher sachkontextliche Aspekt führt dazu, dass die Übersetzung in aussagenlogische Sätze überhaupt möglich ist?

von

1 Antwort

0 Daumen

Die Aussage: 'A sagt die Wahrheit' wird mit 'A' bezeichnet.

Die Aussage: 'B sagt die Wahrheit' wird mit 'B' bezeichnet.

Die Aussage: 'C sagt die Wahrheit' wird mit 'C' bezeichnet.

Dann gilt:

A→¬B

B→¬C

C→(¬A→B)

Wahrheitswertetabelle:

A
B
C
A→¬B
B→¬C
C→(¬A→B)
w
w
w



w
w
f



w
f
w



w
f
f



f
w
w



f
w
f



f
f
w



f
f
f




Nicht knobeln, sondern sorgfältig ausfüllen. Nur wenn es eine Zeile gibt, in der die rechten drei Spalten w enthalten, sind die gegebenen Sätze widerspruchsfrei. Dann gelten die Wahrheitswerte der linken drei Spalten.

von 113 k 🚀

Diese Antwort musst du überarbeiten.

Vielen Dank!

Mit welchem EINEN aussagenlogischen Begriff könnte man beschreiben, warum die Aufgabe überhaupt zu lösen ist?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community