0 Daumen
10,8k Aufrufe
1. Ein Diskothekenbesitzer verlangt für ein Getränk 5 €. Er ermittelt, dass pro Abend durchschnittlich 800 Gläser von diesem Getränk verkauft werden. Er erhöht den
Preis zunächst auf 7 €. Dadurch geht der Absatz auf 600 Gläser zurück. Nach einer
weiteren Preiserhöhung geht der Absatz auf nur noch 400 Gläser zurück.

2.Eine Fluggesellschaft verlangt für einen bestimmten Flug ursprünglich 1600,- €
und verkauft 1000 Tickets. Aufgrund der Konkurrenzsituation ergeben sich folgende
Preissenkungen und veränderte Ticketverkäufe:
1280,-€/1200
1152,-€/1320
806,40 €/1980.
Berechnen Sie nicht nur die Elastizität nach jeder Preisänderung, sondern auch noch die Elastizität zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Flugpreis!

3. Eine Tafel Schokolade zu 1€ wird um 30% gesenkt. Die Nachfrage nimmt um 40%
    zu.

4. Für ein Produkt wird der Preis von 25,-€ um 30% gesenkt, aber die Nachfrage
    bleibt gleich.

5. Für ein Produkt wird der Preis von 18,-€ um 30% gesenkt, und die Nachfrage
    steigt um 10%.

6. Für ein Produkt wird der Preis von 0,50€ auf 0,75€ erhöht. Die Nachfrage sinkt
    von 100 Stück 80 Stück.

7. Für ein Produkt wird der Preis von 18,-€ um 10% erhöht, und die Nachfrage
    steigt um 10%.
Gefragt von

1 Antwort

+2 Daumen

Es gilt für die Preiselastizität

n = ((Q2 - Q1)/Q1) / ((P2 - P1)/P1)

Hierbei ist Q1 die alte Menge und Q2 die neue Menge und P1 der alte Preis und P2 der neue Preis.

1. Ein Diskothekenbesitzer verlangt für ein Getränk 5 €. Er ermittelt, dass pro Abend durchschnittlich 800 Gläser von diesem Getränk verkauft werden. Er erhöht den Preis zunächst auf 7 €. Dadurch geht der Absatz auf 600 Gläser zurück. 

n = ((600 - 800)/800) / ((7 - 5)/5) = -0,625 Hiermit ist die Nachfrage eher unelastisch.

Es gilt 

n = - unendlich --> vollkommen elastisch

n < -1 --> sehr elastisch

n = -1 --> proportional elastisch

-1 < n < 0 --> unelastisch

n = 0 --> vollkommen unelastisch

n > 0 --> anormal elastisch

Ich denke die anderen Aufgaben dürftest du mit den Formeln jetzt auch alleine hinbekommen oder nicht?

Beantwortet von 264 k

In deiner Lösung ist ein Vorzeichenfehler!

Lösung ist nicht -0,625 sondern 0,625

Wenn n > 0 wäre, dann wäre die Preisänderung anormal elastisch. D.h. bei einem höheren Preis würde man mehr verkaufen.

Wenn du also + 0.625 heraus hast solltest du das nochmals prüfen.

Das ist kaufmännisch gesehen so nicht richtig. Grundsätzlich wird nicht die absolute Veränderung sondern die relative Veränderung ins Verhältnis gesetzt. Demnach wäre die Formel: prozentuale Änderung der Nachfragemenge/prozentuale Preisänderung *(-1).

Da es sich um eine Kennziffer handelt wird diese nicht mit negativem Vorzeichen versehen.

Anormal elastisch wird ebenfalls nicht angegeben. Der theoretische Fall der vollkommenen elastischen Nachfrage und der vollkommenen unelastischen Nachfrage ist kaufmännisch die Grenze.

Also kann man verallgemeinern das die Kennziffer En 0-1 dem unelastischen Bereich, En> 1 dem elastischen Bereich und En=1 dem proportionalen Bereich zugeordnet werden kann.

Wenn n > 0 wäre, dann wäre die Preisänderung anormal elastisch. D.h. bei einem höheren Preis würde man mehr verkaufen.

Noch eine kleine Anmerkung:

Da es sich um eine Kennziffer handelt, bildet diese nur das IST ab. Sie ist mitnichten dazu geeignet das Nachfrageverhalten zukünftlich vorherzusagen, sondern stellt dieses ,nach einer frei definierbaren Periode ,lediglich fest und ist somit als ein Instrument im Bereich der Preisfindung anzusiedeln, denn betriebswirtschaftlich gesehen macht es nur Sinn den Umsatzgewinn- oder verlust zu betrachten. Es ist theoretisch durchaus möglich nach einer Preiserhöhung mehr abzusetzen.

Das ist kaufmännisch gesehen so nicht richtig. Grundsätzlich wird nicht die absolute Veränderung sondern die relative Veränderung ins Verhältnis gesetzt.

Meine Formel setzt doch die relativen Änderungen ins Verhältnis.

Q2 - Q1 ist die absolute Änderung

(Q2 - Q1) / Q1 ist die relative Änderung

Ich beziehe mich auf die Formeln die Auf Wikipedia angegeben sind

https://de.wikipedia.org/wiki/Preiselastizität

Dort wird das mit dem Vorzeichen so gehandhabt wie ich es auch gemacht habe.

Ist es denn bei Wikipedia falsch oder wird es eventuell je nach Lehrer unterschiedlich gelehrt?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...