0 Daumen
33 Aufrufe

Aufgabe:

Gegeben sei der endlich-dimesnionale unitäre Vektorraum (V,<·,·>) und f ein selbstadjungierter Endomorphismus von V. Zeigen Sie folgende Aussage:

Die Abbildung g:= (f−i·1_V)(f+i·1_V)^(−1) ist eine Isometrie von V.


Problem/Ansatz:

Ich weis, dass g eine Isometrie ist, wenn gilt: <v.w>= <g(v),g(w)> oder wenn g*=g^(-1) ist. (g* ist ein adjungierter Endomorphismus zu g)

Ich habe versucht mit der ersten Eigenschaft <v.w>= <g(v),g(w)> zu rechnen, weiß allerdings nicht was ich für v und w einsetzen müsste.

Auch mit der Zweiten Eigenschaft komme ich nicht weiter, da ich nicht weiß wie ich von so einer allgemeinen g das inverse bestimmen soll.

Kann mir jemand mit einen Ansatz helfen?

vor von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo,

was Du angegeben hast, ist die Eigenschaft eines unitären Operators. Dann muss die angegeben Gleichung für beliebige v,w gelten. Hier ist nur nach Isometrie gefragt, d.h. \(\|g(v)\|=\|v\|\) für beliebige v.

Hier gilt:

$$\langle g(v),g(v)\rangle= \langle(f-i1)(f+i1)^{-1}v,(f-i1)(f+i1)^{-1}v\rangle$$

$$=\langle (f+i1)(f-i1)(f+i1)^{-1}v,(f+i1)^{-1}v\rangle$$$$ =\langle (f-i1)(f+i1)(f+i1)^{-1}v,(f+i1)^{-1}v \rangle$$

Normalerweise kann man die Reihenfolge von Operatoren nicht vertauschen, in der vorigen Zeile geht das wegen der speziellen Gestalt.

$$=\langle(f-i1)^{-1}(f-i1)v,v \rangle  = \langle v,v\rangle$$

Gruß MathePeter

vor von 1,3 k

oh vielen dank, dass habe ich verstanden!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community