0 Daumen
130 Aufrufe

Aufgabe:

Schnittpunkt S der geraden g und Ebene E

E: (-4/1/0) + r * (1/2/1) + s* (3/-2/1)

G: (0/1/2) + v * (-4/-2/8)

Problem/Ansatz:

Ich habe das Ganze gleichgesetzt, etc.

aber jetzt wo ich 1, 2, 3 habe weiß ich nicht wie ich das LGS (Additionsverfahren?) anwenden soll?


Also:


1: 4v + 1r + 3s = 4

2: 2v + 2r - 2s = 0

3: -8v + 1r + 1s = 2


Und weiter komme ich nicht…

Text erkannt:

\( \begin{array}{l}\text { 1) } \\ E \cdot \vec{x}=\left(\begin{array}{c}-4 \\ 0 \\ 0\end{array}\right)+r \cdot\left(\begin{array}{c}1 \\ 2 \\ 1\end{array}\right)+s \cdot\left(\begin{array}{c}3 \\ -2 \\ 1\end{array}\right) \\ s: \quad \vec{x}=\left(\begin{array}{l}0 \\ 1 \\ 2\end{array}\right)+v \cdot\left(\begin{array}{c}-4 \\ -2 \\ 8\end{array}\right) \\ \left(\begin{array}{c}-4 \\ 1 \\ 0\end{array}\right)+r \cdot\left(\begin{array}{l}1 \\ 2 \\ 1\end{array}\right)+s \cdot\left(\begin{array}{c}3 \\ 2 \\ 1\end{array}\right)=\left(\begin{array}{c}0 \\ 1 \\ 2\end{array}\right)+v \cdot\left(\begin{array}{c}-4 \\ -2 \\ 1\end{array}\right)\left(-\left(\begin{array}{c}-4 \\ 1 \\ 0\end{array}\right) \cdot-v(1)\right. \\ -V \cdot\left(\begin{array}{c}-4 \\ -2 \\ 2\end{array}\right)+r \cdot\left(\begin{array}{c}1 \\ 2 \\ 1\end{array}\right)+s \cdot\left(\begin{array}{c}3 \\ 3 \\ 1 \\ 1\end{array}\right)=\left(\begin{array}{c}0 \\ 1 \\ 2\end{array}\right)-\left(\begin{array}{c}4 \\ 1 \\ 0\end{array}\right) \\ \text { } \\ =\left(\begin{array}{l}\text { + } \\ 0 \\ 2\end{array}\right) \\ \text { I. }+4 v+1 r+3 s=14 \\ \text { II. }+2 v+2 v-2 s=+Q \\ \text { III. }-8 v+1 r+1 s=a \\\end{array} \)

Avatar von

2 Antworten

+1 Daumen

Additionsverfahren ist völlig korrekt

[-4, 1, 0] + r·[1, 2, 1] + s·[3, -2, 1] = [0, 1, 2] + v·[-4, -2, 8]

Auch deine Gleichungen hast du völlig richtig aufgestellt.

r + 3·s + 4·v = 4
2·r - 2·s + 2·v = 0 --> r - s + v = 0
r + s - 8·v = 2

II - I ; III - I

- 4·s - 3·v = -4
- 2·s - 12·v = -2 --> - s - 6·v = -1

II - 2*I

7·s = 7 → s = 1

- 4·(1) - 3·v = -4 --> v = 0

r + 3·(1) + 4·(0) = 4 --> r = 1

Avatar von 481 k 🚀

Ich verstehe aber nicht das Prinzip vom additions verfahren, also die Schritte…

Man addiert immer vielfache zweier Gleichungen so geschickt miteinander, dass eine unbekannte wegfällt.

Mit den Rechnungen II - I ; III - I sorge ich im ersten Schritt dafür das in 2 Gleichungen kein r mehr auftritt.

Im darauffolgenden Schritt sorge ich mit II - 2*I dafür, dass auch kein v mehr auftritt.

Am Ende erhalte ich so eine Gleichung mit nur noch einer Unbekannten die ich dann lösen kann.

0 Daumen

Habt ihr das Gauß-Verfahren gemacht? Du kannst bspw. die erste und dritte Gleichung subtrahieren und zweimal die erste Gleichung von der zweiten subtrahieren. Dann hast du zwei Gleichungen ohne \(r\). Dann kannst du diese auch nochmal sinnvoll miteinander verrechnen.

Avatar von 13 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community