0 Daumen
240 Aufrufe

Hallo,

ich habe folgende Aufgabe zu Membranspannung der Neuronen erhalten:

1

Wie beginnt man bei dieser Aufgabe? Ich habe unten einen kleinen Ansatz vermerkt.

Grüße Mountain_lion


Möglicher Ansatz:
V1≅V2
d/dt V1=V1+k=V2+k
d/dt V1=V1+k<V2+k
d/dt V1=V1+k>V2+k

1/(1+e^-k)
 

Gefragt von
Ich werde nachher mithilfe von den anderen gelösten Differentialaufgaben Ansätze senden. Es wäre schön, wenn ihr überprüfen könntet, ob ich dann die Aufgaben richtig gelöst habe.

Grüße Mountain_lion

Nun kommt mein Lösungsvorschlag:
Entwurf
Graph

Grüße Mountain_lion

Gehen meine Lösungen in die richtige Richtung?

Sind meine Lösungen richtig? Hat niemand eine Idee?

Die Differentialgleichung ist doch bestimmt falsch, oder? Ich habe das Gefühl, dass irgendetwas fehlt...
Ich habe bei Wikipedia nachgeschaut, aber finde nur diese Formeln. Muss man die e-Funktion verwenden?
Also z.B d/dt exp^(V1+k)

Auch hier bei dieser Frage gibt es offenbar Unsicherheiten. Ich weiß nicht, was man bei dieser Frage groß angeben kann. Es ist eine Differentialgleichung d/dt V1 angegeben. Welche Rolle spielt dabei k? Oder antwortet niemand, weil ich die Aufgabe gelöst habe. Spaß bei Seite, ich denke, dass man diese Aufgabe nicht lösen kann. Es gibt zwar bei Wikipedia einen Eintrag, aber dort sind nicht mathematische Formeln angegeben, nur die Gleichungen mit r und c. Ich habe den Graph ebenfalls von dieser Seite, weil ich vermute, dass der Graph annähernd so aussehen muss. Schade ich hätte gern einen Stern vergeben, aber ich habe höchstens nur noch eine Stunde Zeit, da ich die Aufgaben morgen abgeben muss. Es gibt  zwar keine Punkte, aber es müssen mindestens 50% richtig sein

Grüße Mountain_lion

Abnahme V1: V1>V2
Zunahme V1: V1<V2
Keine Änderung: V1=V2

Kann man eine Verbindung zum Graphen schließen?

Dort fällt λ1 und ist größer wie λ2, also λ12

1 Antwort

+1 Punkt
 
Beste Antwort

Hi,

ich hätte folgende Gleichung aufgestellt

dV1/dt=k*(V1-V2)

Die Lösung dieser Gleichung lautet

$$ V_1(t)=Ce^{kt}+V_2 $$ wobei C sich aus den Anfangsbedinungen der Dgl. ergibt die in Deinem Fall aber nicht gegeben sind. Außerdem weiss ich nicht wie sich V2 verhält. Ich habe angenommen das V2 konstant ist.

Beantwortet von 23 k

Hallo ullim,

vielen Dank für deine Antwort! Du bist dir zwar nicht 100%ig sicher, aber immerhin schon ein kleiner Schritt zur Lösung der Aufgabe. Ich habe auch die ganze Zeit nachgedacht, welche Rolle V2 einnimmt. Ich denke jetzt langsam auch das V2 konstant sein muss. Die Aufgabenstellung ist halt nicht eindeutig. Wenn wir jetzt nur noch wissen würden, was wir für <,> und = eingeben sollen dann ist es perfekt. Was meinst du?
 

Grüße Mountain_lion

Hi,


was meinst Du mit <,> und = eingeben

Quatsch. Ich habe Blödsinn geschrieben... ;) Kurz: Ob die letzen Sätze der Aufgabenstellung mit deiner Formel erfüllt sind. Aber ich denke dass deine Formel richtig ist. :-)

Gute Nacht

Mountain_lion

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...