+2 Daumen
743 Aufrufe

Schön guten Tag zusammen.

Ich habe folgende Aufgabe zu lösen für meinen BWL-Kurs.

Leider war ich noch nie besonders gut in Mathe, und komme auch leider bei dieser Aufgabe ncht weiter.

Hat vielleicht jdn. einen Ansatz oder kann diese lösen?

 

c) Berechnen Sie die Multiplikatoren dY/dR sowie di/dR.

d) Unterstellen Sie nun, dass die Zentralbank eine Zinsfixierungspolitik
betreibt, wenn die Transferzahlungen des Staates steigen. Bestimmen
Sie für diesen Fall den Multiplikator dY/dR, und vergleichen Sie Ihr Ergebnis
mit dem Multiplikator dY/dR aus Aufgabenteil c). Erläutern Sie
kurz dieses Ergebnis!

e) Berechnen Sie, wie stark die Zentralbank die Geldmenge ausdehnen
muss, um den Zinssatz konstant zu halten!

Gegeben ist das folgende Modell für den Güter- und Geldmarkt bei konstantem
Preisniveau:


Y: Volkseinkommen bzw. Sozialprodukt; C: Konsumgüternachfrage; R:
staatliche Transferzahlungen;
I: Investitionsgüternachfrage; I0: autonome Investitionsgüternachfrage; G:
Ausgaben des Staates für Güter und Dienste; Yv: verfügbares Einkommen;
T: Steuereinnahmen; T0: autonome Steuereinnahmen; i: Zinssatz;
M: Geldangebot; L: Geldnachfrage.


(1) Y = C + I + G  
(2) C = C(Yv) 0 < CY
v < 1
(3) Yv = Y – T + R
(4) T = T0 + T(Y) 0 < TY < 1
(5) I = I0
(6) M = L
(7) L = L(Y,i) LY > 0; Li < 0

Vielen Dank im voraus für diejenigen die es mal versuchen! Wäre mir wirklich eine große Hilfe!

Gefragt von

Vom Duplikat:

Titel: Komplexe Mathematik Aufgabe: Geschlossene Volkswirtschaft bei flexiblem Preisniveau

Stichworte: vwl,volkswirtschaftslehre,bwl,berechnen,gleichungssystem

Güter-, Geld- und Arbeitsmarkt
Gegeben ist das folgende Modell einer geschlossenen Volkswirtschaft mit
staatlicher Aktivität bei flexiblem Preisniveau:
(1) Y = C + I + G
(2) C = C(Yv) 0 < CY
v < 1
(3) Yv = Y – T
(4) I = I(i) Ii < 0
(5) M/p = L(Y, i) LY > 0; Li < 0
(6) Y = Y(N,K) YN > 0; YK > 0
(7) Nd = Nd(w/p) Nd
w/p < 0
(8) Ns = Ns(w/p) Ns
w/p > 0
(9)/(10) Ns = Nd = N
oder
(9a) w = w
(10a) Ns > Nd = N


Y: reales Volkseinkommen bzw. Sozialprodukt; C: reale Konsumgüternachfrage;
I: reale Investitionsgüternachfrage; G: reale Ausgaben des
Staates für Güter und Dienste; Yv: reales verfügbares Einkommen; T: reale
autonome Steuereinnahmen; i: Zinssatz; M: nominales Geldangebot; L:
reale Geldnachfrage; p: Preisniveau;
N: Beschäftigung (in Arbeitsstunden); K: Sachkapitalbestand; w: Nominallohn;
w/p: Reallohn;


„Eine Senkung der nominalen Geldmenge vermindert das gesamtwirtschaftliche
Preisniveau. Allerdings führt diese Maßnahme zu einer Verdrängung
privater Investitionen sowie zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit.“

Überprüfen Sie diese Aussage mit Hilfe einer grafischen Darstellung, und
erläutern Sie den Anpassungsprozess verbal!

 

Gibt es hier schon eine fertige Lösung? Danke!
Brauchst du denn das immer noch? Für Mathe-Verhältnisse kommen hier völlig unübliche Variablenbezeichnungen vor. Vielleicht könntest du mal in Worten die angegebenen Gleichungen mit 2,3 Sätzen kommentieren. Man muss hier abschätzen können, ob irgendeine Grösse konstant ist, wenn die andere variiert.
ja ich brauche die Antwort immernoch =)

Die Variablen sind aus der Makroökonomie, deswegen sind sie vielleich unüblich für die Mathematik.

Ich denke Y, das Volkseinkommen könnte konstant sein..

Ich habe die ganze Lösung. Falls du noch brauchst schreib an

Na klar, ist ja erst rund 5 Jahre her. :D

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...