0 Daumen
258 Aufrufe

Einfache Funktion als Textaufgabe

Es geht um die Verteilung von Firmenanteilen basierend auf einem Vielfachen des Jahresumsatzes.

Investment ist heute 100.000 Euro. Das Investment wird basierend auf dem Vielfachen des Jahresumsatzes (Quartalsumsatz x 4) in 18 Monaten in Firmenanteile umgewandelt. Der zu erwartende Umsatzkorridor (Quartal) bewegt sich dabei zwischen 135.000 und 450.000 Euro.

Jetzt die Frage: Bei Umsatz 0 bis 45.000 soll der geringste Wert an Anteilen 2,5% betragen. Bei 450.000 soll der Wert an Anteilen 6% betragen und darf nach hinten weiter ansteigen. Die Steigerung von 2,5% auf 6% soll linear erfolgen.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen  :)

von

1 Antwort

0 Daumen

Zweipunktform

y = (0.06 - 0.025)/(450000 - 45000)·(x - 45000) + 0.025

Schau mal ob das deine Bedingungen im Intervall von 45 Tausend bis 450 Tausend erfüllt.

von 391 k 🚀
Vielen Dank für die rasche Antwort.
Ich habe leider Fehler bei der Angabe gemacht.
Zum Einen ist der untere Grenzwert nicht 45k sondern 135k, und zum anderen sind die Grenzwerte invers, bei 0 bis 135k sollen 6% und bei 450k und mehr sollen 2,5% abgegeben werden.
Ich habe deine Formel entsprechend angepasst:

y=(0,06-0,025)/(135000-450000)•(x-450000)+0,025

Das Intervall 135000 bis 450000 gibt die richtigen Werte aus.
Allerdings brauche ich noch das Intervall 0 bis 135k und ich brauche als Ergebnis der Funktion eine Zahl ausgeworfen, zu der dann das 100k Investment in Relation eben die 2,5-6% auswirft.


Besten Dank für die Hilfe  :)

Allerdings brauche ich noch das Intervall 0 bis 135k

Was gilt den in dem Intervall von 0 bis 135k genau?

... Ergebnis der Funktion eine Zahl ausgeworfen, zu der dann das 100k Investment in Relation eben die 2,5-6% auswirft. 

Das verstehe ich nicht. Ich bin ja eher mathematisch begabt und hab das nicht so mit Investitiononen.

Vielen Dank für deine Hilfe, ich bin eher verhandlungsstrategisch begabt und habe in der Mathematik maximal einen groben Überblick   ;)

Investments werden in Relation zu einer Unternehmensbewertung getätigt.
Das Unternehmen bekommt 100.000 Euro und der Investor bekommt dafür Anteile am Unternehmen. Das Unternehmen hat beispielsweise einen Wert von 500.000 Euro, dann bekommt er 20% der Firmenanteile. Die Berechnung für die Unternehmensbewertung ist letzten Endes reine Verhandlungssache, es gibt hunderte Möglichkeiten. Meistens funktioniert es wie auf dem türkischen Basar beim Teppich kaufen.

Jetzt konnten wir uns mit dem Investor nicht auf einen Wert einigen und haben die Unternehmensbewertung zeitlich nach hinten verschoben und als Berechnungsgrundlage den Jahresumsatz in 18 Monaten genommen.

Wir haben einen Umsatzkorridor von - im schlechtesten Fall von 540k (45k mtl x 12) bis hin zu 1,8 Mio (150k mtl x 12). Man nimmt zur fairen Abbildung des Jahresumsatzes den Quartalsdurchschnitt x 12. Wenn die Umsätze sich schlecht entwickeln ist das Unternehmen weniger wert und er bekommt viele Anteile (6% maximal), wenn sich die Umsätze gut entwickeln ist das Unternehmen mehr wert und er  bekommt wenig Anteile (2,5%).
Jetzt wollen wir als Grenzwert eben maximal 6% Anteile abgeben (entspricht einer Unternehmensbewertung von 1,67 Mio Euro (100k/1,67 Mio), selbst wenn der Grenzwert im Umsatz nach unten durchbrochen wird. Also auch bei einem Umsatz von 0 bekommt er nur 6%. Im besten Fall bekommt er 2,5% (Unternehmensbewertung von 4 Mio Euro), wobei es kein Problem ist, wenn die Anteile noch weiter runtergehen, sollten sich die Umsätze besser als im best case scenario entwickeln.


Mathematisch dargestellt:
Intervall 0 - 45k mtl avg --> 1,67 Mio Euro Unternehmensbewertung
Intervall 45k - 150k mtl avg --> linear ansteigend bis 4 Mio Unternehmensbewertung
Intervall 150k - unendlich --> linear ansteigend bis unendlich


Beste Grüße  :)



Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community