0 Daumen
936 Aufrufe
Sei angenommen, dass eine Funktion g: y--->x existiert , so dass f o g = idy , g o f = idx gilt. Zeigen, dass dann f bijektiv  und g = f^(-1) ist. Was kann man schließen , wenn nur f o g = idy oder g o f  = idx gilt?
Gefragt von

Hallo, ich hoffe, du kannst die Frage inzwischen selbst beantworten. Du hattest damals die Gross- und Kleinschreibung ignoniert. Das gibt eine Vermischung von Mengen und ihren Elementen und lässt sich dann nicht wirklich beantworten.


Vgl. https://www.mathelounge.de/563403/mengentheoretische-grundlagen-kanonische-abbildung-identitat und https://www.mathelounge.de/563669/komposition-mit-idx-und-idy-mengentheoretische-grundlagen?show=563679#a563679

Der Fragetext war wohl so gemeint:

Sei angenommen, dass eine Funktion g: Y---> X existiert , so dass f o g = id_{Y} , g o f = id_{X} gilt. Zeige, dass dann f bijektiv  und g = f^{-1} ist.

Was kann man schließen , wenn nur f o g = id_{Y} oder g o f  = id_{X} gilt?

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...