f(x) - wieso schreibt man vor das (x) immer ein f ?

0 Daumen
940 Aufrufe

Ich habe mal eine grundsätzliche Frage zum besseren Verständnis der  Funktionen.

Es heißt ja immer f(x) = y

1. wieso schreibt man vor das (x) immer ein f ?

2. wenn man es daher schreibt, weil es heißt, der funktionswert von x ist gleich dem funktionswert von y ? warum schreibt man dann nicht auch vor das y auch ein f ..... also: f(x) = f(y) ?

sorry für die vermutlich total doof frage, bin aber absoluter anfänger.

lieben dank im voraus

 

Gefragt 19 Mär 2012 von frank15

2 Antworten

0 Daumen

Also, du hast es ja fast schon richtig erkannt:

Man sagt, der Funktionswert von x ist y.

Also sozusagen "f angewendet auf x ergibt y". Und in Formeln geschrieben dann eben f(x)=y

 

Du musst das ganze so verstehen, dass die Funktion f sozusagen eine Rechenvorschrift ist, zum Beispiel addiere 3 zu irgendwas. Das braucht dann einen Eingabewert, den man im Allgemeinen x nennt. Im Beispiel wäre das also f(x)=x+3

 

Und damit man das ganze in ein Koordinatensystem mit den Achsen x und y schreiben kann, nennt man den Ausgabewert y, definiert dann

y=f(x)

und erhält somit eine Menge von Punkte (x|y), die die Funktionsgleichung erfüllen und zusammen den Graphen der Funktion bilden.

Beantwortet 19 Mär 2012 von Julian Mi Experte X
0 Daumen
zu 1) das f vor dem (x) ist der funktionsname. wenn man mehrere funktionen hat, kann man sie auch g(x), h(x) oder ähnlich nennen
Beantwortet 21 Mär 2012 von Thilo87 Experte IV

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
2 Antworten
0 Daumen
2 Antworten
Gefragt 7 Feb 2016 von Gast eg2300
0 Daumen
3 Antworten
Gefragt 29 Nov 2015 von Gast bi5544
0 Daumen
1 Antwort

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
Made by Memelpower
...