+1 Daumen
99 Aufrufe

Hallo,

ich sitze gerade an dieser Aufgabe und komme nicht weiter:

Es gelten die Wahrscheinlichkeiten P(A) = 0,8 und P(B)= 0.6

1. Begründe, dass P(A∪B) ≧ 0,8 gilt.

2.Begründe, dass P(A∩B)≥ 0,4 gilt


Es wäre wirklich toll, wenn mir jemand helfen könnte! Am besten mit Lösungsweg, damit ich das auch nachvollziehen kann.


Vielen Dank

von

Hast du zufällig auch morgen eine Klausur bei Herrn Zehrt?

Bitte beantwortet diese Frage. Es wäre sehr wichtig. Ich habe die gleiche.

1 Antwort

+1 Daumen

Ich bin selbst auf die lösung gekommen!

die erste aussage  ist :   P(A u B) >/= 0.8 (Wenn ein teil X gross ist, dann muss die vereinigung zweier mindestens so gross sein)

P(a n B) = P(a) + P(b) - P(a u b)

Daraus folgt:


P(A n B) = 0.8 + 0.6 - P( a u b) .


Nun kann P(a u b) maximal 1 sein. Somit ergibt sich 0.8 + 0.6 - (0.8 - max. 1) was = 0.6 - mind. 0.4 ergibt.

Somit stimmt die aussage P(A n B) grösser/gleich 0.4.

:)

TL;DR

Wenn P(A n B) = 0.8 + 0.6 - P(A u B) Wobei P(A u B) maximal 1 ist .
Somit ergibt sich 0.8 + 0.6 - 1 was = 0.4 ergibt.
                              P(A)+P(B) – P(A u B) (mind 0.8, max 1)

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...