0 Daumen
521 Aufrufe

Ich verstehe eine Aussage in einem Beweis nicht. Wir haben ein pythagoreisches Tripel (a,b,c) und a = 0 mod 2. Dann gibt es positive m>n, die teilerfremd sind und m!=n mod 2 und es gilt: a=2mn, b=m^2-n^2, c=m^2+n^2 Jetzt steht da "a = 0 mod 2 ist keine Einschränkung" -> Was ist damit gemeint?

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Mathemagiker,

ist das angegebene pythagoreische Tripel \((a,b,c)\) primitiv (also \(ggT(a,b)=1\))?. Für primitive pythagoreische Tripel gilt nämlich, dass genau eine der beiden Zahlen \(a\) oder \(b\) gerade ist, d.h. \(a\equiv 0 \mod 2\vee b\equiv 0\mod 2\). Dann wäre \(a\equiv 0\mod 2\) zumindest dahingehend keine Einschränkung, dass man in einem Beweis \(a\) und  \(b\) durch Umbenennung "austauschen" könnte.

Hilft Dir das weiter? Melde Dich gerne bei Rückfragen!

André, savest8

Avatar von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community