0 Daumen
266 Aufrufe


wie schon mehrfach hier gesagt, möchte ich Medizin studieren und habe da in wenigen Wochen einen Test für die Eignung. Es ist wichtig, dass ich da gut abschneide und eigentlich steht mir auch nur der Matheteil im Weg. Die Aufgaben sollten in 2-3 Minuten gelöst werden, also dachte ich mir, dass ich hier einfach diejenigen Aufgaben zusammenstelle, die ich nicht lösen kann. Das erscheint mir besser, als ganz viele einzelne Fragen zu stellen. :)


Wäre nett, wenn ihr mir bei einer hilft, ich erwarte nicht, dass jemand mir hier die ganzen Aufgaben vorrechnet, was ich am meisten brauche ist ein Lösungsweg:D Außerdem muss jede Aufgabe ohne TR gerechnet werden! :)


Rätsel 1:

Eine bestimmte Krankheit bringt zwei Symptome x und y hervor, die entweder allein oder zusammen auftreten. Symptom x ist bei 70 % aller Kranken vertreten, Symptom y bei 90%. Geben Sie die Mindesprozentzahl der Erkrankten an, die beide Symptome aufweisen.

A) 70 %

B) 60 %

C) 20%

D) 50%


Rätsel 2:

Bei einem 70 kg Mann verursacht die Einnahme von 40 g Alkohol einen Blutalkoholspiegel von etwa ! Promille. Pro 10 Kg Körpergewicht wird ca.  1 g die Stunde abgebaut.

Ein 70 kg Mann hat einen Unfall begonnen und Fahrerflucht begonnen. Zweieinhalb Stunden später wird der Alkoholpegel gemessen, der 0,5 Promille hoch ist. Wie hoch war der Blutalkoholspiegel zur Unfallzeit (ca.)


Rätsel 3:

Man nehme an, Volumina abgeschlossener Gasmengen verhalten sich umgekehrt proportional zum jeweils herrrschenden Außendruck. Ein  Ballon steigt von der Erdoberfläche auf (Außendruck: 1013 hPa). Der Luftdruck nimmt mit steignder Höhe ab.

Bei welchem Außendruck hat sich das Volumen im Balon auf 125 % des Ausgangsvolumens ausgedehnt?

A) 1270 hPa

B) 810 hP

C) 780 hPA

D) 2403 hPa

E) 203 hPa


Es gäbe da definitiv noch mehr, aber zunächst sollte das reichen. :D

von

3 Antworten

0 Daumen

Bei 1 würde ich es so sehen:

10% haben das Symptom y nicht. Damit möglichst wenige nur ein Symptom haben


müssen diese 10% das Symptom x haben, also bleiben 60%, die beide haben.


2) Zur Zeit der Messung hat er also noch 20g Alk. im Blut.


2,5h vorher waren es also  20 + 2,5*7 = 37,5 g im Blut.


40g entspricht 1  Promille


1 g  entspricht  1/40 Promille


37,5g entspricht  37,5 / 40 =  75/80 = 0,9375 Promille

3)  125% bedeutet  5/4 des Anfangsvolumen.

Da umgekehrt prop. also  Anfangsdruck * 4/5 = 810,4

Also wohl Antwort B.

von 229 k 🚀
0 Daumen

Meiner Meinung nach sind dir beim Abschreiben der Rätsel Druckfehler unterlaufen.

Rätsel 1: Die Antwort 63% steht nicht zur Auswahl.

Rätsel 2: Was bedeutet das ! in deinem Satz:

"Bei einem 70 kg Mann verursacht die Einnahme von 40 g Alkohol einen Blutalkoholspiegel von etwa ! Promille." ?

von 103 k 🚀
0 Daumen

Eine bestimmte Krankheit bringt zwei Symptome x und y hervor, die entweder allein oder zusammen auftreten. Symptom x ist bei 70 % aller Kranken vertreten, Symptom y bei 90%. Geben Sie die Mindesprozentzahl der Erkrankten an, die beide Symptome aufweisen.

Additionssatz

P(A ∪ B) = P(A) + P(B) - P(A ∩ B)

0.90 + 0.70 = 1.60 --> Das geht nicht daher müssen mind. 0.6 beide Symptome aufweisen.

von 391 k 🚀

Bei einem 70 kg Mann verursacht die Einnahme von 40 g Alkohol einen Blutalkoholspiegel von etwa ! Promille. Pro 10 Kg Körpergewicht wird ca.  1 g die Stunde abgebaut.

Ein 70 kg Mann hat einen Unfall begonnen und Fahrerflucht begonnen. Zweieinhalb Stunden später wird der Alkoholpegel gemessen, der 0,5 Promille hoch ist. Wie hoch war der Blutalkoholspiegel zur Unfallzeit (ca.)

2.5·7 = 17.5

17.5/40 = 0.4 abgerundet

0.5 + 0.4 = 0.9 Promille

Man nehme an, Volumina abgeschlossener Gasmengen verhalten sich umgekehrt proportional zum jeweils herrrschenden Außendruck. Ein  Ballon steigt von der Erdoberfläche auf (Außendruck: 1013 hPa). Der Luftdruck nimmt mit steignder Höhe ab. 

Bei welchem Außendruck hat sich das Volumen im Balon auf 125 % des Ausgangsvolumens ausgedehnt?

V = 1.25 * V0

1/P = 1.25 * 1/P0

P0 = 1.25 * P

P = P0 / 1.25 = P0 / (5/4) = P0 * 4/5 = 810.4


Die beste Vorbereitung für solche Tests ist der HAM-Nat. D.h. trainiere solche Aufgaben auf Zeit.

Nimm dir dazu einen Möglichst großen Pool an Übungsaufgaben.

Es gibt Trainingsbücher im Handel wo solche Aufgaben erklärt werden und mehrere hundert Aufgaben drin sind an denen man üben kann. Das gute ist das Fragestellung und Aufgabentyp meist ähnlich sind. D.h. kannst du eine Aufgabe von einem Typ kannst du eigentlich alle. Du musst dann nur Kopfrechnen trainieren.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community