0 Daumen
631 Aufrufe

Ich habe ein Problem mit dieser Aufgabe:

Sei A≠leere Menge. Zeigen Sie, dass für eine Abbildung f: A→B folgende Aussagen äquivalent sind.

I) f ist injektiv

II) Es gibt eine Abbildung g: B→A mit g°f = idA

III) Für alle Mengen C und Abbildungen h1: C→A, h2: C→A gilt: Aus f°h1=f°hfolgt h1=h2

Ich verstehe wieso die drei aussagen äquivalent sind aber ich weiß nicht wie ich das beweisen soll...

von

Sei  A = {1;2}  und  B = {3;4}

f: A→B    mit f(1) := 3 , f(2) := 4   ist injektiv

II) Es gibt eine Abbildung g: B→A mit g°f = idA

Für beliebiges  g: B→A    ist  g°f  überhaupt nicht definiert, da  z.B. g(f(3))  keinen Sinn macht.

Wenn du wüsstest, was g°f bedeutet, hättest du diese "Antwort" vielleicht nicht geschrieben.

Du hast recht. War eine totale Fehlzündung meinerseits.

Ziehe die Antwort zurück.

1 Antwort

+1 Daumen

Hallo.

\((ii)\Rightarrow(i):\) Angenommen eine solche Abbildung \(g:B \to A\) mit der Eigenschaft \(gf=Id\) gibt es. Um die Injektivität zu zeigen, seien \(x,y \in A\) Dann gilt:

\( f(x) = f(y) \Rightarrow g(f(x))=g(f(y)) \Leftrightarrow (gf)(x)=(gf)(y)\Leftrightarrow Id(x)=Id(y) \Leftrightarrow x=y \Rightarrow f\) ist injektiv

\((i)\Rightarrow(iii):\) Klar. (Die Komposition injektiver Abbildungen ist wieder injektiv)

\((iii)\Rightarrow(ii):\) Das überlasse ich dir. (Beachte hier die Fallunterscheidung \(x\) liegt im Bild von \(f\) oder nicht.) \(\square\)

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community