0 Daumen
146 Aufrufe

Untersuche das Verhalten von f für x--> ± ∞ und für x nahe 0. Bestimme ausserdem die Nullstellen von f.


a) f(x)= (-2x+1) (x+1) (x-3)

b f(x)= (x^2-2) mal (x+3)2

Bitte den Lösungsweg angeben. Die Lösung habe ich bereits.

Dringend Hilfe gesucht

von

Bitte wähle aussagekräftige Überschriften https://www.mathelounge.de/schreibregeln Man muss dir gerade hinterher redigieren.

"Dringend Hilfe gesucht" war nicht präzis genug.

Bitte den Lösungsweg angeben. Die Lösung habe ich bereits.

Das sind Aufgaben, bei denen du dir durch "scharfes Hinsehen" den Zusammenhang zwischen Frage und Antwort durchaus selbst erarbeiten kannst. Da braucht man nichts zu rechnen.

@anna: Was soll daran "beleidigend" sein?

Du hast:

a) f(x)= (-2x+1) (x+1) (x-3)

Du kennst die Nullstellen: x1 = 1/2, x2= -1 , x3=3 und jetzt schaust du genau hin. Da gibt es doch einen Zusammenhang. Oder?

1 Antwort

0 Daumen

Untersuche das Verhalten von f für x--> ± ∞ und für x nahe 0.

Bestimme außerdem die Nullstellen von f.
a) f(x)= (-2x+1) (x+1) (x-3)

Nullstellen sind da, wenn eine der Klammern 0 ist, also

3 und bei -1 und bei 0,5.

Nahe 0 ist es in der Nähe von f(0) = 1*1*(-3) = -3

Für x gegen ∞ geht die erste Klammer gegen -∞

und die anderen beiden gegen +∞, also ist insgesamt der

GW -∞.  Für den anderen kannst du entsprechend argumentieren.

von 228 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community