0 Daumen
319 Aufrufe

Ein Consultingunternehmen lädt mehrere vielversprechende Studierende zu einem Assessment-Center für ein Internship-Programm ein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Studierende, die aufgrund ihrer analytischen Fähigkeiten besonders gut dafür geeignet sind, den Assessment-Test mit einer Wahrscheinlichkeit von 96% positiv bestehen. Studierende, die hingegen ungeeignet sind, bestehen den Test nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 22% positiv. Das Unternehmen weiß zudem, dass 14% aller Bewerber aufgrund ihrer analytischen Fähigkeiten für das Programm geeignet wären.
Mit welcher Wahrscheinlichkeit besteht jemand den Test nicht, obwohl derjenige geeignet wäre?

Ich komme auf 0.83 allerdings sollte 4.00 stimmen.... könnte mir da jemand helfen? DANKE!

von

g
n(g)

b
0,1344
0,1892
0,3236
n(b)
0,0056
0,6708
0,6764

0,14
0,86
1

Das wäre meine Vierfeldertafel.

1 Antwort

0 Daumen

Warum legst du nicht mal deine Vierfeldertafel bei? Zu faul?

blob.png

von 388 k 🚀

Vielen Dank für die Antwort! Wieso bezeichnen Sie mich als faul? Ich hatte die Vierfedertabel beigelegt.

Ich hatte P(geeignet/negativ) ... verstehe leider nicht wieso es hierbei umgekehrt sein muss...

Vielen Dank für die Antwort! Wieso bezeichnen Sie mich als faul? Ich hatte die Vierfedertabel beigelegt.

1 Minute nachdem ich meine Antwort geschickt hatte.

Mit welcher Wahrscheinlichkeit besteht jemand den Test nicht, obwohl derjenige geeignet wäre

Welches Merkmal kennst du und die Wahrscheinlichkeit für welches andere Merkmal willst du wissen.
Wir wissen das der Kandidat geeignet ist. Das ist also die Bedingung. Und wir wollen wissen mit welcher wahrscheinlichkeit eine geeignete Person den Test nicht besteht. Also ist negativ die Wahrscheinlichkeit die wir suchen. Also P(negativ | geeignet).

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community