0 Daumen
106 Aufrufe

Ich habe gerade den Artikel "Exponentielle Abnahme / Exponentieller Zerfall" überarbeitet und an den Anfang einen beschreibenden Satz gestellt:

Bei der „exponentiellen Abnahme“ vermindert sich der ursprüngliche Wert in jeweils gleichen Schritten immer um denselben Faktor.


Bei dem exponentiellen Wachstum wurde verwendet: "vervielfacht sich der ursprüngliche Wert".

Dann hatte ich überlegt, was das Gegenteil von „vervielfachen“ sei. Mir ist dazu nur „vermindern“ eingefallen.

Aber das Wort „vervielfachen“ trägt ja den Inhalt der mehrfachen Multiplikation (Vielfache) in sich.

Gibt es also noch ein anderes Wort für „vermindern“ mit ähnlichem Inhaltsgehalt?

vor von 1,5 k

4 Antworten

+2 Daumen

Vermindern bezieht sich eher auf die Subtraktion und nicht auf die Division.

Beim Gegenteil von „vervielfachen“ müsste man teilen, halbieren oder den 4. Teil von ... (vierteln) angeben. Das eventuell also noch aufgliedern.

vor von 26 k

Vielen Dank. Es scheint, dass es kein allgemeineres Wort gibt.

verdoppeln, verdreifachen, verzehnfachen, … → vervielfachen

halbieren, dritteln, zehnteln, … → Kein Wort

+1 Daumen

Mir fällt nur noch ein:

verdoppeln, verdreifachen, verzehnfachen, … → ver-n-fachen

halbieren, dritteln, zehnteln, … → n-teln

vor von

Guter Vorschlag @willyengland

0 Daumen

Was ist mit "schrumpfen"? (Exponentielle) Schrumpfung? Kann das gerade nicht lexikalisch steigern.

Vervielfachen also multiplizieren mit immer demselben Faktor und teilen durch die immer gleiche Zahl ist dasselbe.

Die Gesamtzahl wird in beiden Fällen immer wieder mit dem gleichen Faktor multipliziert.

Ist dieser Faktor grösser als Eins, handelt es sich um exponentielles Wachstum. In diesem Fall ist oft die Verdoppelungszeit interessant.

Ist der Faktor dagegen kleiner als Eins, handelt es sich um exponentiellen Zerfall. Typischerweise gibt man die Halbwertszeit an.

In beiden Fällen kann eine logarithmische Skalierung helfen.

Sobald du "vergrössern" oder "verkleinern" verwendest, vermutet man, dass du an Addition oder Subtraktion denkst. Das Prinzip dahinter wäre dann falsch.

EDIT: Habe aus dem Kommentar von Willyengland eine Antwort gemacht. Mathematisch schön symmetrisch!

vor von 160 k 🚀
0 Daumen

Im Zusammenhang mit exponentiellem Wachstum ist der
Wachstumsfaktor " größer 1  " z.B. 1.2 ^t

Im Zusammenhang mit exponentieller Abnahme ist der
Wachstumsfaktor " kleiner 1  " z.B. 0.7 ^t



vor von 99 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community