+1 Daumen
424 Aufrufe

Funktionenschar: k*x^3+x^2-1/k*x  k>0


Problem/Ansatz

Ich soll die Nullstellen, sowie Extrempunkte errechnen, jedoch habe ich bereits nach der ersten Nullstelle, die man durch ausklammern von X erhält Probleme... Ich weiß, dass man die übrigen beiden Nullstellen, mithilfe der PQ-Formel errechnet..., da ich  nicht, das in den Lösung stehende Ergebnis, erhalte...

Wäre nett, wenn das jemand Vorrechnen könnte:)

!

von

Also war jetzt bei

x*(kx^2+x-1/k)=0

x1=0:

Nächster Schritt:

kx^2+x-1/k=0       Jetzt alles durch k Teilen,

                        um Pq Formel anzuwenden ?

Also war jetzt bei

x*(kx^2+x-1/k)=0

x1=0:

Nächster Schritt:

kx^2+x-1/k=0       Jetzt alles durch k Teilen,

                      um Pq Formel anzuwenden ?

Nein. Du musst k auch noch ausklammern, bevor du p und q in der Klammer ablesen kannst.

Analog zu

2x^2 + x -1/2 = 0      | 2 ausklammern

2(x^2 + 1/2 x - 1/2^2 )

Alles klar, ich danke dir

Bitte. Gern geschehen!

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort
k*x^3+x^2-1/k*x k>0

Du hast hier Punkt- vor Strichrechnung bedacht und absichtlich keine Klammern benutzt?

k*x^3+x^2-1/k*x k>0       , wäre dann:

= x ( k*x^2+x -1/k )  k>0

Am besten zeigst du, was du nun gerechnet hast.

pq-Formel geht erst bei der Form

= kx * (x^2 + 1/k * x - 1/k^2)

Somit dann p = 1/k und q = (-1/k^2) verwenden.

von 162 k 🚀

Genau, das wäre der erste Schritt, die Nullstellen zu errechnen. Hierbei wäre dann x ausgeklammert =0, also erste Nullstelle (0/0).

Jetzt weiß ich jedoch nicht wie ich die Pq-Formel anwenden soll.

p = 1/k

q = (-1/k^2)

Ich habe oben schon einen Schritt ergänzt. Klappt das nun bei dir?

also erste Nullstelle (0/0).

Das ist falsch, du verwechselst "Nullstelle" mit "Schnitttpunkt mit der x-Achse".

Die Nullstellen sind nur Zahlen, nicht Punkte.

Ja, da hast du recht. Ist mir erst im nachhinein aufgefallen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community