0 Daumen
529 Aufrufe

f(x)= 1 / (x-a)      Es gibt keine Einschränkungen für a.

Welche Fälle muss ich hier betrachten?

Für a=0 habe ich ja eine Polstelle mit Vorzeichenwechsel mit der Asymptote x=0. Wenn a≠0 ist habe ich wieder eine Polstelle mit Vorzeichenwechsel, einmal von x=-a und einmal mit x=a, oder?

Es müssen jeweils die Grenzwerte links und rechts von der Polstelle berechnet werden.

LG

von 3,5 k

1 Antwort

0 Daumen

f(x)= 1 / (x-a)      Es gibt keine Einschränkungen für a.


Eigentlich musst du gar keine Fälle unterscheiden. Die Polstelle ist immer bei xp = a.  Zudem ist die Polstelle immer eine einfache Polstelle.  D.h. der Graph der Funktion ändert dort das Vorzeichen. 
Hier ein paar Beispiele für a. ~plot~1/(x-3); 1/(x-2); 1/x; 1/(x -(-4))~plot~   

Du kannst feststellen, dass die Graphen nur horizontal zueinander verschoben sind.Von rechts ist der Grenzwert immer + unendlichundvon links ist der Grenzwert immer - unendlich.
von 162 k 🚀

Aber ich muss doch den Fall betrachten, wenn a=0 wäre? Und wenn a<0 ist die Polstelle ja bei x=-a? Wieso muss man das nicht untersuchen?

xp = 0, für a=0

ist dasselbe, wie

xp = a, im Fall a=0.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community