0 Daumen
3,4k Aufrufe

Aufgabe:

a) Berechnen Sie die Länge des gekreuzten Riemens (in Abhängigkeit von r).

b) Berechnen sie r, wenn l = 5 m ist.

blob.png

von

Hier mal eine Skizze 'von Hand'. Ich sehe aber, dass JR bereits fertig gerechnet hat.

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Riemen, Geometrieaufgabe

Berechnung von l in Abhängigkeit von r:

Der Riemen bildet zusammen mit dem Radius ein großes und ein kleines Drachen-Viereck.
(Der Riemen ist ja wie eine Tangente an den Kreis. Wenn man also eine Strecke von den Berührpunkten BP (einer beispielhaft eingezeichnet) des Riemens außen am Kreis zum Mittelpunkt M1 und M2 der Kreise zeichnet erhält man die Drachen-Vierecke.)

Die Strecke Kreismittelpunkt - Berührpunkt steht senkrecht auf dem Riemen. Man kennt also den Winkel --> 90°.

Winkelsumme im Viereck 360°:
a = 360° -90° -90° -60° = 120°;

Grünes Dreieck ist gleichseitig:
 (c/2) / (2*r) = sin(60°) --> c = 4*r*sin(60°) = 2*sqrt(3)*r

Blaues Dreieck ist gleichseitig:
(d/2) / r = sin(60°)  --> d = sqrt(3)*r;

Teilumfang großer Kreis:
phi = 360° -120° = 240° = 4/3*pi;
Ug = phi*2*r = 8/3*pi*r;

Teilumfang kleiner Kreis:
phi = 4/3*pi;
Uk = phi*r = 4/3*pi*r;

Länge des Riemens:
l = Ug +Uk +2*c +2*d =
=  8/3*pi*r +4/3*pi*r +4*sqrt(3)*r +2sqrt(3)*r =

= r* [ 2* (2*pi +3*sqrt(3) ) ];

 

Für l = 5m ist r:

r = l / [ 2*(2*pi +3*sqrt(3)) ] = 5m / [ 2*(2*pi +3*sqrt(3)) ] = 0,22 m;

 

lg JR

 

 

Ergänzung:

Ich habe noch das rote rechtwinklige Dreieck gekennzeichnet. Das kannst Du auch verwenden um c zu berechnen, so wie es Mathecoach gemacht hat. Das ist meiner Meinung nach auch die bessere Lösung. Meine funktioniert nur weil der Winkel beim Riemen gerade 60° ist.

von 3,7 k
Danke viel vielmals für deine Antwort!! Etwas verstehe ich aber nicht ganz, und zwar Wie du auf die Teilumfänge der Kreise kommst..Wie kommst du darauf dass Phi 4/3 Pi ist? Und wieso berechnest du bei dem Umfang Phi*2*r, wäre das nicht Pi*2*r?

Liebe Grüsse, Tina

Hallo Tina

Der Umfang eines Vollkreises berechnet sich so U = 2*pi*r.

Wenn Du nun nur einen Teil des Kreisumfangs berechnen möchtest, rechnest Du auch mit dem entsprechenden Teilwinkel. Hier ein Beispiel:

Teilkreis

Wenn Du U in der Zeichnung berechnen willst, musst Du den Winkel kennen, der von U eingeschlossen wird und den Radius r des Kreises. Es gilt dann:

phi = 360° -beta = 315°;

U = phi/360° *2 *pi *r = phi/180° *pi *r = 7/4 *pi *r;

Wie kommst du darauf dass Phi = 4/3 Pi ist?

Phi ist der Winkel der von dem Teil des Kreises eingeschlossen wird, der von dem Riemen bedeckt wird. Man kann Damit die Länge des Riemenabschnitts berechnen, der auf dem Kreis liegt.

 

Und wieso berechnest du bei dem Umfang Phi*2*r, wäre das nicht Pi*2*r?

Phi ist der Teilwinkel. R = 2*r ist der Radius des großen Kreises. Pi*2*r liefert den Umfang, des ganzen Kreises, Phi*2*r dagegen den gesuchten Teilumfang.

0 Daumen
Teil dir den Riemen in einzelne Teile auf, deren Länge du berechnen kannst und addiere dann alle Teile.

l = 2*pi * (2r) * 240/360 + 2*pi * (r) * 240/360 + 2 * 2*r/tan(30) + 2 * r/tan(30)

l = 4*pi*r + 6*r/tan(30)

r = l/(4*pi + 6/tan(30))
von 439 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

1 Antwort
2 Antworten
Gefragt 29 Sep 2014 von Gast
1 Antwort
Gefragt 28 Mär 2014 von Gast
1 Antwort
Gefragt 15 Mai 2013 von Gast

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community