0 Daumen
129 Aufrufe

47. Welchen Wert muss a R annehmen, damit die Funktion f : R R mit

           f(x)=  { ax +3 falls x ≤ 1 sonst (ax)^2 +x

stetig auf dem gesamten Definitionsbereich ist? 


Stimmt es wenn ich hier so rechne: 

1) a*1 +3 = (a*1)^2 +1

2) a+3 = a^2 +1

3) 0 = a^2-a-2

x1,2 = (1 plusminus sqt(1+8))/2

x1= 2

x2 = -1

und somit a 2 oder -1 sein kann? 


von

Bild Mathematik

ich wollte die zwei Funktionen gleichsetzen, für x = 1 einsetzen und auf a umformen und habe das rausbekommen :

2=a^2-a jetzt weiß ich leider nicht weiter bzw. weiß ich gar nicht ob ich richtig angesetzt habe?

Lg

Die Frage wurde doch (?) heute schon besprochen. Bitte suchen und nötigenfalls dort nachfragen.

2 Antworten

0 Daumen

Genau, das ist richtig.

von 26 k
0 Daumen

3) 0 = a2-a-2

a1,2 = (1 plusminus sqt(1+8))/2

a1= 2

a2 = -1

und somit a
 2 oder -1 sein kann? 

Dein Rechenweg ist bis auf den Tippfehler ok. 

von 157 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...