0 Daumen
262 Aufrufe

IMG_9575.PNG IMG_9576.JPGIch verstehe bei der Aufgabe nicht, wieso man n ausgeklammert hat, es müsste doch n^2 ausgeklammert werden. N*(4/n) wären 4, aber dann würden wir doch nicht auf unsere 4n aus der oberen Funktion kommen ? Ich  

von

4 Antworten

+2 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo,

Man hat aus beiden Termen im Nenner n^2 ausgeklammert und dann die Wurzel gezogen.

Dann hat man aus beiden Termen n ausgeklammert und bekommt den angegebenen Term.

von 88 k

Wie meinen Sie das ? Ich komme nicht auf das gleiche Ergebnis :/

Hallo GroßerLöwe,
dieser Kommentar hat nichts mit der Aufgabe zu tun.
ich möchte dich gern einmal informieren.
Falls Interesse besteht dann meine e-mail-Adresse
in meinem Profil nutzen.
mfg Georg

Tipp:

Klammere zuerst n^2 unter den Wurzeln im Nenner aus.

+2 Daumen

Voraussetzung n>0 . Das stimmt, wenn n gegen unendlich geht (fast) immer. 

√(n^2) = n 

ist dir das noch klar? 

√(bn^2 + 4n) = √(n^2(b + 4/n)) 

auch klar? 

[spoiler]

Dann 

√(n^2(b + 4/n)) =  n * √(b + 4/n) 

Danach 

√(n^2 - 1) = √(n^2(1 - 1/n^2)) = n * √(1 - 1/n^2) 

Dann 

n * 2√(b + 4/n) - n * √(1 - 1/n^2) 

= n * (2 √(b + 4/n)  -  √(1 - 1/n^2) ) 

[/spoiler] 

Das war nun erst mal der Nenner. 

von 153 k

Was habe ich hier falsch gemacht ?IMG_9577.PNG

Ich wiederhole

√(n^2) = n

Daher kommt vor die Wurzel n und nicht n^2. 

Ausserdem fehlt eine schliessende Klammer und unter der ersten Wurzel hast du auch noch einen Fehler. 

0 Daumen

Damit kannst du den Grenzwert bestimmen. Kürze mit n.

von 30 k

Aber ich muss doch n^2 ausklammern ? Wieso wird das hier mit n gemacht ? 

IMG_9577.PNG Ich komme hier auf die Funktion :(

0 Daumen

Hier die Umformungen

gm-257.jpg
Das n^2 zunächst ausgeklammert und dann aus der Wurzel
gezogen ergibt n.

von 89 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...