0 Daumen
281 Aufrufe

Hallo zusammen,

ich habe Probleme bei dieser Aufgabe:

Gesucht ist der maximale Umfang eines gleichschenkligen Dreiecks bei einem Flächeninhalt von 20cm²

Mein Ansatz:

Umax=2a+b

A=0,5 * g * hg

Hier bin ich mir nicht sicher: Angenommen, die Höhe des Dreiecks teilt es in zwei gleich große rechtwinklige Dreiecke, könnte man mit dem Satz des Pythagoras weiter machen?

Dann hätte man a2'=h2 + (b/2)2

h= √a2 - (b/2)2

Ab diesem Punkt habe ich absolut keine Ahnung, wie es weiter gehen soll.

Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten.

von

1 Antwort

0 Daumen

Du hast ja noch A = 20 ==>    b*h /2  = 20    ==>   h= 40/b

und mit deinem Pythagorasansatz hast du a^2=h^2 + (b/2)^2

also   a^2=1600/b^2  + (b/2)^2 = (b^4 + 64000) / 4b^2

==>   a = √ (b^4 + 64000) / 2b

Und das in 2a+b einsetzen gibt eine Funktion von b.

Vielleicht nützt das.

von 228 k 🚀

Vielleicht nützt das.

Vielleicht nützt ja auch etwas Nachdenken.

Der Umfang kann unter den gegebenen Bedingungen unendlich groß werden.

 a2=1600/b2  + (b/2)2 = (b4 + 64000) / 4b2

==>   a = √ (b4 + 64000) / 2b


Wie kommt man darauf? Also welche Regel besagt, dass man 1600/b2 und (b/2)2 einfach zusammenrechnen darf, es ist ja nur ein Pluszeichen dazwischen und kein Malzeichen

Addition zweier Brüche durch

Überführung auf den Hauptnenner.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community