0 Daumen
259 Aufrufe
Man hat die Variable RAN# als Zufallszahl mit drei Nachkommastellen zwischen Null und Eins und die Rechenoperation :R1 als Abrundung zur Verfügung. Die Aufgabe lautet nun: Erstelle eine Formel, die folgende drei Ergebnisse haben kann: 42 666 1337
von
Mit Abrunden mein ich auf die nächste ganze Zahl
Als Beispiel: Wenn man die Zahlen 1 2 3 4 5 6 als mögliche Ergebnisse haben will lautet die Formel: RAN#×6÷R1+1
Hinweis: Wenn man RAN# zweimal verwendet, verändert RAN# seinen Wert also RAN# ungleich RAN#

1 Antwort

+1 Daumen

Setze:

x = RAN#

Dann:

Z ( x ) = 23,5 ( x * 3 : R1 ) 2 + 600,5 ( x * 3 : R1 ) + 42

von 32 k
Nein funktioniert nicht Da kommt zwar 1337 raus aber auch ganz andere Zahlen und weder 42 noch 666

Nein funktioniert nicht Da kommt zwar 1337 raus aber auch ganz andere Zahlen und weder 42 noch 666

Hinweis: Wenn man RAN# zweimal verwendet, verändert RAN# seinen Wert also RAN# ungleich RAN#

Eben. Deshalb sollst du auch x = RAN# setzen und dann nur noch x verwenden!

Und dann funktioniert meine Formel

Z ( x ) = 23,5 ( x * 3 : R1 ) 2 + 600,5 ( x * 3 : R1 ) + 42

auch. Durch die Operation  x * 3 : R1 wird das Intervall [ 0 , 1 ), aus dem der Zufallswert stammt, auf die Menge { 0 , 1 , 2 } abgebildet.
Und für die Elemente y dieser Menge gilt:

y = 0 : Z ( 0 ) = 23,5 * 0 2 + 600,5 * 0 + 42 = 42

y = 1 : Z ( 1 ) = 23,5 * 1 2 + 600,5 * 1 + 42 = 666

y = 2 : Z ( 2 ) = 23,5 * 2 2 + 600,5 * 2 + 42 = 1337

also genau wie gefordert.

Ich habe übrigens die Funkton Z ( x ) so bestimmt:  Da drei Werte gegeben sind, die sich als Funktionswerte ergeben sollen, habe ich die allgemeine quadratische Funktion

f ( x ) = a x 2 + b x + c

angesetzt (drei Parameter) und dann das Gleichungssystem

f ( 0 ) = 42
f ( 1 ) = 666
f ( 2 ) = 1337

also:

0 a + 0 b + c = 42
1 a + 1 b + c = 666
4 a + 2 b + c = 1337

gelöst und so die Werte der Parameter a, b und c bestimmt, die in die allgemeine quadratische Funktion (siehe oben) einzusetzen sind, um die gewünschte Funktion zu erhalten.

Man sollte die aufgabe lösen ohne dass man RAN# festlegt

Nun gut, dann setzt man eine andere Funktion an, z.B. die Exponentialfunktion

f ( x ) = a * e b x + c

In dieser tritt die Variable x nur an einer Stelle auf.
Nach länglicher Rechnung erhält man:

Z = 8284,6 * e 0,0726188 * (RAN# * 3 :R1) - 8242,6

Das Ergebnis für RAN# * 3 :R1 = 0 ist genau 42.
Die Ergebnisse für RAN# * 3 :R1 = 1 bzw. RAN# * 3 :R1 = 2 hingegen sind nicht genau 666 bzw. 1337, sondern jeweils um ein paar Zehntausendstel größer. Wenn du also auf Z nochmals die Operation  :R1 anwendest, also:

Z* = ( 8284,6 * e 0,0726188 * (RAN# * 3 :R1) - 8242,6 ) : R1

verwendest, müsstest du das gewünschte Ergebnis erhalten.

Sieht gut aus ich probiers später aus

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community