+1 Punkt
482 Aufrufe
Hallo.

Ich gehe der Fragestellung nach, ob es eine Funktion
f:[0,∞)→[0,∞)

gibt, die folgende drei Eigenschaften Erfüllt:

Sie ist stetig, unbeschränkt und das uneigentliche Integral ∫f(t)dt in den Grenzen 0 bis ∞ existiert.


Meine Idee ist, dass bei einer auf dem gegebenen Intervall stetigen, unbeschränkten Funktion kein solches uneigentliches Integral existiert. Grob gezeigt:

Damit das uneigentliche Integral hier existieren kann, kann die Funktion für t→∞ nicht unbeschränkt sein und muss gegen 0 gehen.

Da des weiteren eine stetige Funktion auf jedem abgeschlossenen Intervall beschränkt ist, gibt es kein Intervall, auf dem f unbeschränkt ist.


Ist ein bisschen schwammig formluliert. Kennt ihr vielleicht ein Gegenbeispiel oder Überlegungen zu einer solchen Funktion?
Gefragt von
Meine Nachfrage :

f:[0,∞)→[0,∞)

bedeutet das
Definitionsbereich [ 0 ; ∞ ]
Wertebereich [ 0 ; ∞ ]

mfg Georg
Nein.

\([0,\infty)=\{x\in\mathbb{R}|x\geq 0\}\).

\([0,\infty]=\{x\in\mathbb{R}|x\geq 0\}\cup\{\infty\}\).

Hier sind Definitions- und Wertebereich \([0,\infty)\).
Richtig, wie obiger kommentar es gesagt hat war es gemeint.

Ich habe heute morgen einen Ansatz entwickelt und ihn ausgebaut, ganz grob geht der so:

Meine Annahme, dass für die Existenz des uneigentlichen Integrales die Funktion im Unendlichen gegen Null gehen muss war falsch:

Man formluliere eine Funktion f:[0,∞)→[0,∞) , in der um jedes n∈ℕ ein Dreieck der Höhe n mit der Grundseite n/(2*n³) gezeichnet wird (z.B. über geeignete Geradengleichungen für bestimmte Wertebereiche), überall sonst sei die Funktion 0.

Wie leicht zu zeigen ist, ist die Funktion stetig in jedem Punkt und damit Riemann-Integrierbar, das Integral ist einfach die Summe der Flächeninhalte der Dreiecke. Und diese Summe konvergiert bei den angegebenen Längenangaben.

Des weiteren ist die Funktion unbeschränkt, denn sei ein C∈ℝ gegeben, dann gibt es ein N∈ℕ, sodass für alle n>N gilt f(n)>C, was direkt aus der Funktionalgleichung folgt.

Du meinst also so etwas?

Diese Funktion ist aber nicht Riemann-integrierbar auf \([0,\infty)\), d.h. \(\int_0^\infty \! f(x) \, dx\) existiert nicht. Oder?

Mmh, ich glaube, es müsste doch uneigentlich integrierbar sein...

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
1 Antwort

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...