NEU: Eingabe für Texteditor verbessert (Formatierung und Tastaturkürzel)

+1 Punkt
678 Aufrufe

Hallo liebe Mitglieder,

wir haben das Eingabefeld des Texteditors wie folgt verbessert:
 

1. Kopieren und Einfügen (Formatierungen)
Formatierungen werden nun beim Kopieren weitestgehend übernommen. Also kopiert ihr 1012 und fügt die Zahl in den Editor ein, dann ist es nicht 1012 wie zuvor, sondern jetzt richtig 1012 inkl. gesetzter Farben.


2. Tastaturkürzel
Wir haben neue Shortcuts für den Texteditor entwickelt, damit ihr Fragen und Antworten schneller eingeben könnt:

Shortcuts für alle Browser:

STRG + B  Fett
STRG + I    Kursiv
STRG + U  Unterstrichen

Shortcuts (funktionieren teilweise nicht in Internet Explorer):

STRG + SHIFT + M Mathezeichen einfügen
STRG + SHIFT + . (Punkt) Hochgestellt
STRG + SHIFT + , (Komma) Tiefgestellt
STRG + SHIFT + + (Plus) Hochgestellt
STRG + SHIFT + - (Minus) Tiefgestellt
STRG + SHIFT + # (Raute) Tiefgestellt
STRG + SHIFT + F Fett
STRG + SHIFT + K Kursiv
STRG + SHIFT + U Unterstrichen
STRG + ALT + B Bild hochladen


Wie ihr seht, gibt es zum Teil Mehrfachbelegungen. Einige der Shortcuts sind an Microsoft Word angelehnt, dort funktionieren sie in der deutschen Version genauso.

Tipp: Drückt STRG+SHIFT+Pluszeichen um die Eingabe hochzustellen, gebt Zahlen ein, drückt danach noch einmal das Kürzel und ihr seid wieder auf der normalen Schreibhöhe. Gleiches gilt für die meisten anderen Kürzel. PS: Nutzt das Pluszeichen vom Nummernblock rechts auf der Tastatur, das Kürzel klappt sonst im Chrome-Browser nicht.

Wünsche und Feedback eurerseits?

lg Kai

Gefragt 26 Aug 2012 von mathelounge Experte I

Warum wird beim Klick auf "weitere" Mathe-Tools das aktuelle Eingabefenster verworfen? Bei den andern Auswahlmöglichkeiten geht ein neues Fenster auf. 

Jetzt geht auch ein neues Fenster auf, soeben geändert.

Was ist mit der automatischen Caret-Umwandlung los? Hier: https://www.mathelounge.de/261994/vereinfachen-von-bruchtermen-2-n-1-n-2-2-n-n-1-2-n-1

?

Das TeX dort entsprach einer Caret-Eingabe also mit x^(...). In TeX muss man geschweifte Klammern setzen, also x^{...}. Ich habe die Dollarzeichen weggenommen, nun ist es die Standard-Caret-Umwandlung.

Danke. Das Problem war, dass nach der Entfernung der Doppeldollarzeichen die Umwandlung auf meinem Editor doch nicht tat. Nun sieht es aber gut aus.

2 Antworten

0 Daumen
Sehr schön, hab sowas schon mehrmals vermisst aber immer vergessen vorzuschlagen.

Ein kleiner Wunsch noch beim Formeleditor: ich bin wahrscheinlich einer der wenigen, die die Formeln wirklich texen aber dabei tritt manchmal das merkwürdige Problem auf, dass der Cursor (also der blinkende Strich, der anzeigt, wo man gerade ist) manchmal beim Druck auf Strg oder Alt Gr seine Position wechselt - was ziemlich blöd ist, wenn man z.B. \ oder [ schreiben möchte. (Ich kann mir leider nicht angewöhnen, mit englischer Tastatur zu schreiben ;) )
Beantwortet 26 Aug 2012 von Julian Mi Experte X

Habe gerade versucht a \ b \ c hintereinander im Formeleditor einzugeben. Beim 2. Schrägstrich springt das "b" in die zweite Zeile und der Cursor springt zurück zum 1. Strich. Das Programm erhält mit \ eine Steueranweisung und kann einen 2. Schrägstrich dann nicht mehr interpretieren. Nach dem Setzen des Striches muss ein korrekter "TeX-Befehl" folgen.

Kannst du mir eine nachvollziehbare Eingabe nennen? Dann lässt sich der Fehler besser einschränken und ermitteln. Danke :)

Bei mir tritt das vorallem immer dann auf, wenn ich einen Textteil kopieren möchte.
Stell dir zum Beispiel vor, ich brauche relativ häufig den Baustein \frac{1}{x}, dann passiert es häufig beim Drücken von Strg (um Strg+V zu verwenden) dass der Cursor an eine andere Stelle springt.

 

Ich versuch mal kurz einen Beispielcode zu finden...

 

Okay, bei dem Versuch ist mir ein anderes Beispiel aufgefallen:

\frac{\left( \frac{1}{x}+2x}{

das hab ich eingetippt, wenn ich jetzt Alt Gr drücke, um einen \ zu machen, springt der Cursor zwei Zeichen nach vorne, zwischen das x und das }.

Test ergibt: Schon ein } reicht aus, da spring der Cursor immer vor.

Danke für die Infos.

\frac{ \left( \frac{1}{x}+2x}{

ist syntaktisch nicht ganz richtig, da hinter dem 2x keine schließende geschwungene Klammer } folgen darf. Das Programm kann die } hinter 2x} nicht zuordnen, es findet die passende öffnende geschwungene Klammer nicht.

Stattdessen erwartet es die schließende runde Klammer mit \right) oder weitere Eingaben. Deshalb springt der Cursor an die vorige Stelle, damit die Eingabe korrekt erfolgt.

Wenn du eine runde Klammer setzt und die Klammer nach \left( schließt, sollte es ohne Cursorsprung klappen: \frac{ \left( \frac{1}{x}+2x\right)} { ... }

Unten sollte beim Cursorsprung übrigens folgende Fehlermeldung erscheinen:

formeleditor-tex-fehlermeldung

Ah okay, "It's not a bug, it's a feature" ;)
Hatte ich schon fast mit gerechnet.

Falls ich nochmal drüber stolper, sag ich Bescheid.
0 Daumen
Dass beim Kopieren die Formatierung mitkommt, ist sicher eine Verbesserung.

Im Formeleditor habe ich schon oft aus Versehen einen Term gelöscht, wenn ich ihn kopieren wollte, oder nachträglich  unter eine Wurzel oder über einen Bruch ziehen wolte. Verfolgt ihr eigentlich die Eingabegeschichte? Wenn ja, wäre die Möglichkeit, ein, zwei Schritte zurück zu schalten sicher hilfreich.

Mit alt Gr  hatte ich auch schon ab und zu Mühe. Z.B. "ungleich"  funktioniert nicht wie gewohnt.
Beantwortet 27 Aug 2012 von Lu Experte CII

STRG+Z macht jeden einzelnen Schritt / jede Eingabe im Formeleditor rückgängig und STRG+Y stellt die rückgängig gemachte Eingabe wieder her. Alternativ ganz rechts oben die beiden Pfeile benutzen.

Meinst du mit "ungleich" die Auswahl über das Menü oben im Formeleditor oder die Eingabe im Tex-Feld des Formeleditors?

≠     Eigentlich meine ich im Formeleditor. Aber auch in diesem Schreibfeld.

1. "Im Formeleditor habe ich schon oft aus Versehen einen Term gelöscht, wenn ich ihn kopieren wollte"

Hast du ihn mit den Tasten STRG+C kopiert und STRG+V an anderer Stelle wieder eingefügt? Das sollte ohne Probleme funktionieren.

2. "Verfolgt ihr eigentlich die Eingabegeschichte?"

Im Texteditor des Forums sowie im Formeleditor kann jeweils mit STRG+Z schrittweise zurückgeschaltet werden.

3. "Mit alt Gr hatte ich auch schon ab und zu Mühe. Z.B. "ungleich"  funktioniert nicht wie gewohnt."

Wie gibst du ungleich ein? Im Texteditor: Mathematische Zeichen öffnen und 1. Zeile 9. Feld auswählen. Im Formeleditor: Auf das große + (6. von rechts) klicken und ganz rechts ≠ auswählen.

formeleditor-ungleich-zeichen

Oder alternativ im TeX-Feld \neq eingeben.

Ich schreibe normalerweise 'alt  =' und suche nicht gern lang im Menu rum.

\neq werd ich mir merken.

Bei euch erscheinen bei 'alt ='   'accessability instructions"
Mit "alt =" meinst du "Shift + Alt + 0"? Denn das Istgleich ist ja über der 0.

Weder im Formel- noch im Texteditor passiert dabei etwas. Wie und wo tippst du "alt =" denn ein? Danke :)
Die  Shifttaste drücke ich dabei nicht. Vielleicht ist das für euch 'alt 0'. In der Safari-Eingabezeile und in der Googleanfrage kann ich so direkt ≠ schreiben. Macht nicht so viel, ich merks ja, wenns nicht geht.
±,≠}{|][ÇÇ#| funktioniert jetzt.

Kai: Finde die Diskussion des neuen Editors 2014 gerade nicht.

Werden neu TeX - Eingaben in den Überschriften umgewandelt?

Ist das erwünscht? https://www.mathelounge.de/176211/x-diskrete-zufallsvariable-beispiel-fur-%24%24e-x-1-frac-1-e-x-%24%24

Sieht im Lifeticker etwas komisch aus.

Kai: Kannst du hier in der Überschrift https://www.mathelounge.de/176755/zeigen-sie-m-f-ξ-m-mod-n?show=176781#c176781

das 'Dreifach-Gleichzeichen' besser darstellen?

EDIT (2): Erledigt. Habe das Zeichen ≡ gefunden und in die Überschrift kopiert.

Die Caret-Umwandlung macht hier im Nenner Quatsch: https://www.mathelounge.de/185360/wachstum-einer-weisstanne-h-70-1-100e-−79k⋅t

In der Überschrift sieht das so aus, wie ich den aktuellen Stand der Diskussion verstehe. In meinem Kommentar ging das eben wieder nicht.

Bei mir sieht es ganz gut aus. 

Falls die Umwandlung mal nicht funkioniert, dann einmal die Seite neu laden. Wenn es immer noch nicht gut aussieht (aber die Eingabe wirklich stimmig ist), dann im Quellcode nachschauen. Dazu im Editor den Button ganz rechts klicken Bild Mathematik und schauen, ob HTML zwischen Caret und Zeichen steht.

Bild Mathematik

Der fragliche Kommentar vor 4 Stunden sieht ohne Caret-Zeichen so aus: wie dort etwas weiter unten.

https://www.mathelounge.de/185360/wachstum-einer-weisstanne-h-70-1-100e-−79k⋅t?show=185730#c185730

Ich schaue mal noch HTML dort an. Werde vermutlich nichts Schlaues hinbringen. (Die Seite ist neu geladen).

Bild Mathematik

Hallo Kai, 

nun habe ich wieder einmal Mühe mit den Zeilenumbrüchen im Editor.

Hier:

https://www.mathelounge.de/313270/urlaubskosten-in-personen-aufteilen?show=313903#a313903 

Das Problem ist, dass ich ja erst am Schluss weiss, wie viele Zeilen meine Tabelle haben soll.

Ausserdem möchte ich nicht nochmals alles abschreiben nur weil der Editor denkt, er hätte lieber eine Tabelle. 

Die Tabelle ist dynamisch. Du musst die kleinen Dreiecke drücken, um weitere Zeilen oder Spalten hinzuzufügen. Demo:

Bild Mathematik 

Das ⊗löscht die Zeile bzw. Spalte.

Super. Die habe ich noch nie gesehen. 

Kennst du das Problem hier https://www.mathelounge.de/367449/alle-potenzen-von-einer-matrix?show=367480#c367480

Kannst du etwas dagegen unternehmen? Wenn nicht: Was ist genau zu tun? 

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Keine ähnlichen Fragen gefunden

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
Made by Memelpower
...