0 Daumen
374 Aufrufe
Um die nullstellen bei einer quadratischen funktion zu berechnen braucht man die Mitternachtsformel. damit es schneller geht benutzt man den satz von verdi. so hab ichs verstanden. aber kommen da jetzt die nullstellen raus ? wie berechnet man des?
von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Verdi war ein Musiker. Du meinst aber sicher Vieta ;).

 

Es gilt für die quadratischen Gleichungen der Form x2+px+q=0 folgendes:

p=-(x1+x2)

q=x1x2

Der Beweis ergibt sich aus einem Koeffizientenvergleich.

Es ist bekannt, dass die Lösung aus Linearfaktoren besteht -> y=(x-x1)(x-x2)

Also entspricht y=(x-x1)(x-x2)=x2+px+q

Ersteres nun ausmultipliziert ergibt: x2-(x1+x2)*x+x1x2

Vergleicht man das nun miteinander ergibt sich der farbige Koeffizientenvergleich.

 

Klar? ;)

 

von 139 k 🚀

Noch ein Beispiel zur Anwendung:

 

Hat man x² - 5x + 6 = 0, kann man dank des Satzes von Vieta sinnvoll/gezielt raten.

Nimmt man sich nämlich q=6 als erstes heran, muss nach obiger Aussage q=x1x2 gelten.

Vermutete man nun ganzzahlige Nullstellen, kommen dafür also 1,2,3,6 in Frage (und die negativen Gegenzahlen). Mit p lässt sich schnell zeigen, dass nur x1=2 und x2=3 in Frage kommen!

 

Grüße

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community