0 Daumen
98 Aufrufe

wir haben grad Zerfallsfkt. angefangen, aber ich kriegs einfach nicht gebacken:

Die UNO hat im Jahr 2000 beschlossen die Zahl der Arbeitslosen bis 2015zu halbieren.

Auf welche Zahl müsste die Zahl der absoluten Armen in der Welt am Ende 2010 gesunken sein, wenn das Ziel bis 2015 erreicht werden soll? Im Jahr 2000 zählte die UNO, 1,2 Mrd. arme Menschen.

Wir haben am dem Tag diese Fkt. aufgeschrieben:

f(x)=a*e^{x*t}

Soll ich für a, 1,2 einsetzten und für t=2000?

von

Was haben eigentlich Arbeitslose mit absolut Armen zu tun ?

3 Antworten

0 Daumen
$$f(2000)=1,2 $$
$$f(2015)=0,6 $$

Werte in die Funktionsgleichung einsetzen und nach den Parametern (a;t) auflösen:

f(x)=a*ex*t
von
0 Daumen

Zunächst mal haben Arbeitslose nichts mit Armen zu tun. Aber davon mal ab. Es ist Sinnvoll die Funktionsgleichung etwas anders zu notieren.

f(x) = 1.2 * (0.5)^{x/15} = 1.2 * e^{x/15*LN[0.5]} = 1.2 * e^{- 0.04621·x}

Ich würde allerdings mit der ersten Funktionsgleichung einfach rechnen.

x in Jahren ab dem Jahr 2000.

von 388 k 🚀
0 Daumen
f(x)  =  1,2 Mrd .(1/2)^ 2000 / 2015=   1,2 Mrd  (1/2)^ 0,99=  1,2  *0,503= 0,6 Mrd !!
von 4,8 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community