0 Daumen
235 Aufrufe

Nur zur Kontrolle, was bekommt ihr raus bei a,


Bei b bräuchte ich Hilfe...

Bild Mathematik

von

2 Antworten

0 Daumen

DET([5 - k, -6, -6; -1, 4 - k, 2; 3, -6, -4 - k]) = - k^3 + 5·k^2 - 8·k + 4 = 0

- k^3 + 5·k^2 - 8·k + 4 = 0

(1 - k)·(k - 2)^2 = 0

Eigenwerte sind demnach 1 und 2. Du kannst sie diagonalisieren. Es ist hier aber nur gefragt ob sie diagonalisierbar ist. Man soll sie aber nicht diagonalisieren.

http://www.wolframalpha.com/input/?i=%7B%7B5%2C+-6%2C+-6%7D%2C+%7B-1%2C+4%2C+2%7D%2C+%7B3%2C+-6%2C+-4%7D%7D

von 385 k 🚀

Wie kann man das begründen, dass sie diagonalisierbar ist ?

Damit die Matrix diagonalisierbar ist solltest du 3 linear unabhängige Eigenvektoren finden. Was meinst du. Ist das hier möglich und wenn ja warum und wenn nein warum nicht.

Da Die matrix nur 2 eigenwerte hat, hat sie nur 2 eigenvektoren und damit nicht diagonalisierbar oder ?

Ich finde hier zu einem Eigenwert 2 sicher 2 linear unabhängige Eigenvektoren.

Wenn du sagst es wäre nicht Diagonalisierbar würde Wolfram-Alpha doch oben nicht diagonalisieren können. Schau dir ruhig mal an wie die Diagonalisierung aussieht. Warum in der Diagonalmatrix plötzlich 2 mal die 2 auftritt.

0 Daumen

I  (5- λ )   -6   -6    I

A=I -1       (4- λ )  2    I

I  3       -6  (-4-λ)    I   ====>  -(λ3)  +5xλ2 -8xλ +4   !

λ1  =  1   ,λ2 = 2  ,λ3 =3   

A - λ   x E =   ( 4     -6    -6   )

(-1      3     2   )

(3      -6    -5  )      !!

von 4,8 k

DNke, aber wie begründet man es, dass sie diagonalisierbar ist ?

Annahme: Die Eigenwerte oben stimmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Diagonalmatrix#Eigenschaften_einer_diagonalisierbaren_Matrix

Mit 3 verschiedenen Eigenwerten, hast du automatisch 3 Eigenräume der Dimension 1. Das beweist gemäss Link die Diagonalisierbarkeit.

Es gibt aber nur 2 eigenwerte, ich hatte auch 1 und 2, wenn du die Gleichung in den Taschenrechner eingibst kommen auch tatsächlich die 2 eigenwerte raus, also deine gleichen mit -x3 +5x2-8x+4

Aha. Folge dem Link von Mathecoach.

Der Eigenwert 2 hat einen Eigenraum der Dimension 2 und

der andere Eigenwert einen Eigenraum der Dimension 1.

Das genügt gemäss meinem Link weiter oben auch für Diagonalisierbarkeit.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community