0 Daumen
364 Aufrufe

Hallo zusammen, kann mir jemand helfen? LGBild Mathematik

von

Hat bitte noch jemand eine Erklärung?? Wie können die unteren Fragen beantwortet werden???

2 Antworten

+1 Daumen

hast du es denn schon mal mit dem Hinweis versucht? Das allgemeine Quadrat ist ja in der Aufgabenstellung angegeben. Folge dem Hinweis, der dir tatsächlich zeigt, dass wenn du b und c gegeben hast (s ist ja 12) alle möglichen Quadrate eindeutig festgelegt sind. Insbesondere wenn du mal a und d in Abhängigkeit von b und c berechnest dann siehst du, dass es eine gewiße Einschränkung für die Wahl von b und c gibt. Wenn man diese Einschränkung berücksichtigt erhält man die Antwort, dass es

25

verschiedene Quadrate gibt.

Gruß

von 24 k

leider krieg ich es nicht hin :/

Wenn du wenigstens schon mal zeigen würdest bis wohin du kommst könnte ich dir eventuelle Hindernisse aus dem Weg räumen ;).

Also d muss ja 5 sein oder?

Nein, wie kommst du drauf?

Weil der Median von den Ziffern 1-9 die man verwenden kann 5 ist. Das sind doch die natürlichen Zahlen oder?

Ja, aber in der Aufgabe steht doch ausdrücklich, dass jede Zahl mehrfach verwendet werden kann und nicht nur einmal vorkommen muss, also wieso die Argumentation mit dem Median?

Halte dich an den Hinweis....

Hast du wenigstens schon die Gleichungen mal aufgeschrieben?

Nein ich versuch jetzt noch eine Stunde lang was rauszufinden und dann lass ich es weil ich leider echt kp habe

ich weiß halt echt nicht was ich da machen soll um die Möglichkeiten zu berechnen :0

Wenn du einfach mal den ersten Schritt in Richtung Hinweis machen würdest....

Du hast doch 7 Unbekannte. Durch die Spalten-, Zeilen-, und Diagonalen-Summen erhältst du 8 Gleichungen. (Hier sollte eigentlich schon klar sein, dass wenn eine Lösung existiert, diese auch eindeutig ist).

Wenn du mit diesen Gleichungen ein bisschen rumhantierst kannst du herleiten, dass:

$$ a = 8- \frac{b+c}{2} \wedge d = 4 $$

gelten muss. Bestimme noch die anderen Unbekannten in Abhängigkeit von \(b\) und \(c\) und sehe, dass die Wahl für \(b\) und \(c\) das Quadrat eindeutig festlegen! Was für Einschränkungen für \(b\) und \(c\) gelten müssen, damit alle Voraussetzungen erfüllt sind, kannst du dann ja gut überblicken.

Aber:

Aus den expliziten Darstellung für \(a\) und \(d\) ergeben sich im Grunde schon alle Einschränkungen die zu berücksichtigen sind!

0 Daumen

42 da 12! Durch den Kehrbruch des Binomialkoeffizienten dieses Ergebnis liefert.
Mfg.
von

Ähm danke sehr, ich weiß was Fakultät bedeutet aber ich bräuchte ab da nochmal ein paar Zwischenschritte... Wäre sehr nett!

Das liegt auch daran, dass die Lösung falsch ist.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community