0 Daumen
99 Aufrufe

Hallo zusammen,


ich sitze an einer Aufgabe, bei dir mir derzeit noch ein Ansatz fehlt..

Ich habe eine erweiterte 3x3 Matrix im Körper F3= Z / 3Z und soll die Lösungsmenge bestimmen.

Die Matrix lautet:

1  0  2  I  1

1  2  2  I  2

0  1  0  I  2


Wie unterscheidet sich die Vorgehensweise nun von einer erweiterten Matrix in R? :/


Vielen Dank vorab!

von

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort

zunächst einmal gar nicht. Löse wie normal.

Berücksichtige bei Deinen Rechungen aber, dass 0 = 3 = 6 = ... und 1 = 4 = 7 usw. in Z/3Z.

Grüße,

M.B.

von

Dann ist der erste Schritt ja leichter als gedacht, sehr gut.

Habe jetzt soweit gerechnet dass meine Matrix die Form hat:

x  y  z

1  0  2 I 1

0  1  0 I 2

0  0  0 I 0

Folglich ist 1y = 2 (bzw. 4y usw..)

bei der ersten Zeile habe ich jetzt aber ja noch 1x + 2z = 1.

Also gibt es unendlich viele Lösungen wobei gilt:

(1+3Z)*y = (2+3Z)

und

(1+3Z)*x + (2+3Z)*z = (1+3Z)


Sehe ich das richtig? :)

noch ein Hinweis: In \( \Bbb Z/n\Bbb Z \) darfst Du nicht dividieren, da Division definiert ist, als Multiplikation mit dem Inversen, und das Inverse ist hier oft anders, als Du es gewohnt bist.

Die Matrix hat den Rang 2, damit hast Du unendlich viele Lösungen.

$$ L = \pmatrix{1\cr 2\cr 0\cr}+k\cdot \pmatrix{1\cr 0\cr 1\cr} $$

Du hast Deine 3 als Faktor nicht berücksichtigt.

Grüße,

M.B.

Alles klar ! :)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...