0 Daumen
985 Aufrufe


Für euch Profis ist dies sicherlich eine ganz einfache rechnung aber ich stehe gerade auf dem Schlauch und komme nicht weiters

Ich muss in einer Semesterarbeit die genaue Fläche in m2 berechnen.

Ich habe folgende Fläche ein Rechteck mit einer Runden Ecke

oben 4.8 m lang

Links 5.0 meter lang

Unten von links  2.5 m bis zur rundung

Rechts von oben 2.5 m bis zur rundung 

die Diagonale von der Gedackten Ecke  unten Rechts bis zum Kreis beträgt 1.25 m

Wenn ich also jetzt 4.8 * 5.0 Rechne erhalte ich die ganze Fläche von 24 m2

wie berechne ich aber jetzt die fläche die ja durch die rundung fehlt

diese fläche ist ja beidseitig 2.5 lang und in der Diagonalen 1.25 m

kann mir bitte jemand helfen

MFG Beat SchlüchterBild Mathematik

von

1 Antwort

+1 Daumen

Rechteck 5 * 4.8 = 24 m^2

minus 2.5 * 2.5 = 6.25 m^2

plus ( Viertelkreis )

r^2 * PI / 4 = 2.5^2 * PI / 4 = 4.91 m^2

24 - 6.25 + 4.91 = 22.66 m^2

von 112 k 🚀

Vielen Dank für deine schnelle Antwort

Das klingt alles sehr gut  aber kannst du mir das jetzt noch so erklären das ich es auch verstehe in sachen Mathematik bin ich nämlich seeeeehr schlecht .So einfach und Verständlich wie es eben geht  währe das möglich

MFG B. S

1. die Grundfläche
2. abzüglich 2.5 m * 2.5 m
3. plus die Fläche eines Viertelkreises

Bild Mathematik

Damit igorierst du ganz geschickt die Angabe: Das unten das überstehende Teil auf der rechten Seite 2.5 m sein soll.

Aber vielleicht ist der Fragesteller auch nur nicht in der Lage sich richtig auszudrücken.

Bild Mathematik

Der Fragesteller schrieb
diese fläche ( mit Rundung ) ist ja beidseitig 2.5 lang
und in der Diagonalen 1.25 m

Hier eine mögliche Skizze

Bild Mathematik

Oder soll unten die Strecke auch 2.5 m sein ?

Falls du die Frage nicht beantworten kannst dann den
Originalfragetext ( am besten ein Foto ) einstellen.

Ich würde auch dafür plädieren, dass der Fragesteller mal die original Frage einstellt.

Denn man kann ja mal versuchen die Diagonale zu berechnen.

Es ist auch nicht klar ob es sich um einen Kreisbogen handeln muss oder ob es auch eine Ellipse sein darf. Ebenso ist unklar ob der Bogen knickfrei in die Kanten auslaufen muss oder ob es einen Knick geben darf.

Die Punkte
( 0 | 2.5 )
( 1.25 | 1.25 )
( 2.5 | 0 )

liegen auf einer Geraden.

  hier nochmals meine Frage

Aber wie bereits erwähnt kann ich weder Albegra noch behersche ich Geometrie  ich bin in er Lage normale Rechnungsaufgaben zu lösen aber eben nur ganz normale mit Addieren Minus Dividieren und multiplizieren aber schon bei einem Dreisatz wirds schwierig bei mir .

Daher bitte ganz einfache erklärungen abgegeben

Für euch Profis ist dies sicherlich eine ganz einfache rechnung aber ich stehe gerade auf dem Schlauch und komme nicht weiters

Ich muss in einer Semesterarbeit die genaue Fläche in m2 berechnen.

Ich habe folgende Fläche ein Rechteck mit einer Runden Ecke

oben 4.8 m lang

Links 5.0 meter lang

Unten von links  2.5 m bis zur rundung

Rechts von oben 2.5 m bis zur rundung 

die Diagonale von der Gedackten Ecke  unten Rechts bis zum Kreis beträgt 1.25 m

Wenn ich also jetzt 4.8 * 5.0 Rechne erhalte ich die ganze Fläche von 24 m2

wie berechne ich aber jetzt die fläche die ja durch die rundung fehlt

diese fläche ist ja beidseitig 2.5 lang und in der Diagonalen 1.25 m

kann mir bitte jemand helfen
Bild Mathematik

Hat die Rundung diese Maße ?

Bild Mathematik

Hat die Rechnung einen praktischen Bezug ?
Willst du etwas verlegen oder ausschneiden ?
Sollen dir Punkte / Koordinaten die auf der Rundung
liegen berechnet werden ?

Du brauchst nichts zu rechnen. Das machen wir.
Wir müßen nur die Maße haben.

Hallo georgborn.

Ich denke die Ecke ist näherungsweise richtig. Befindet sich nur in der Zeichnung an der verkehrten Stelle.

Die Rundung sollte sich nach dem Text unten rechts statt unten links im Bild befinden.

Was noch unklar ist ob die grüne Rundung knickfrei in die angrenzende Seite übergeht. Das geht allerdings wohl wegen der Diagonalen nicht.

Nach meiner ersten Berechnung befindet sich der richtige Kreismittelpunkt in deiner Skizze bei ca. M(3.201 | 3.201).

ich muss nur genau wissen wie gross die ganze fläche ist  und zwar so wie auf der Skizze mit der Rundung  ich habe nur von einem Qadrat geredet damit ich die Rundung abziehen kann damit es genau wird.

Du solltest zunächst mal deine Skizze richtig machen wenn der Text gegeben war oder den Text anpassen wenn eine Skizze gegeben war. Wie ich oben bereits geschrieben habe tauchen dort Diskrepanzen auf.

Ich habe die Fläche bereits hier für mich als Vergleich ausgerechnet. Ich möchte die allerdings noch nicht einstellen. Vor allem weil ich nicht gerechnet habe das die Kurve knickfrei in die Seite übergeht. Ich habe mit einem Knick gerechnet.

Es wäre durchaus denkbar, das man den Bogen über eine Funktion definiert, wenn es kein Kreisbogen sein muss und diese dann auch knickfrei in die Seiten übergeht.

Letztendlich ist das eine reine Frage der Interpretation dieser ungenügenden Aufgabenstellung.

Genau und jetzt wirds doch langsam sehr kompliziert.
Ich nehme für mich die erste Antwort die ist klar und nachvol ziehbar für einen leihen wie mich.

Alles andere ist nur etwas für sehr intelligente Menschen  zu denen ich mich nicht zählen darf.

Ich bedanke mich bei allen für die entgegengebrachte hilfe.

ich habe etwas gerechnet.
Abzugsfläche : 2.5 m^2
Fläche : 21.5 m^2

@coach
es wurde nur die Funktion vom
Schnittpunkt der Diagonalen mit der
Rundung aufgestellt mit folgenden
Annahmen

Stützpunkte
( 0.88 | 0.88 )
( 2.4 | 0 )

f ( 2.4 ) = 0
f ( 0.88 ) = 0.88
f ' ( 2.4 ) = 0
f ' ( 0.88 ) = -1

Dann wurde zwischen 0.88 bis 2.4
integriert und das Dreieck
0.88 * 0.88 / 2 hinzuaddiert.
Das Ganze gibt die Hälfte der Abzugsfläche.

Ich hoffe nicht, dass ich dich mit dem Satz "Es wäre durchaus denkbar, das man den Bogen über eine Funktion definiert, wenn es kein Kreisbogen sein muss und diese dann auch knickfrei in die Seiten übergeht." auf die Idee gebracht habe, dies über ein Integral zu berechnen.

Dies geht wohl über die Kenntnisse des Fragestellers weit hinaus.

Ich wollte mit dem Satz nur andeuten, dass ich die Fragestellung für ungenügend erachte.

Eventuell auch den Fragesteller anregen in einem Austausch mit dem Fachlehrer in Erfahrung zu bringen ob es knickfrei sein muss, ob es ein Kreisbogen sein soll, etc.

Allerdings habe ich den Fragesteller wohl mehr verwirrt als angeregt.

Vielleicht nennt der Fragesteller nochmal seine Klassenstufe. Eventuell kann man so gleich Integralrechnung ausschließen.

Ich denke der Fragesteller ist nur am Ergebnis
interessiert und nicht am Rechenweg.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community