0 Daumen
124 Aufrufe

Hallo alle zusammen,

ich brauche Hilfe bei der Kontrolle folgender Ableitung.

Die Aufgabe lautet: Bestimme die erste (∂/∂x) und zweite Ableitung (2/∂x2) der folgenden Funktionen:

(a) g(x) = 10 • ln (ex) und (b) h(x) = -2 • cos(x2) • ∂g(x)/∂x 

Hier erstmal sind meine Ergebnisse:

Für (a): g´(x) = ex/ex                                                  Für (b) : h´(x) = + sin(2x) • g(x)/x

            ⇒ g´´(x) = ex/ex                                                         h´´(x) = 2 cos (2x) • g

Notes: Ich habe für (a) folgenden Definitionen verwendet:        Notes: Definitionen für (b) :

           Zum einem die Definition f(x) = ex                                         Die Definitionen für Sin und Cos:

          ⇒ f´(x) = e                                                                     Sinus f(x)= sin(x) ⇒ f´(x)=cos(x)

            Zum anderen die Definition für ln(x):                               und cos(x) ⇒ f´(x)= - sin (x)

          f(x) = ln (x)

         ⇒ f´(x) = 1/x 

            

Meine Fragen: Hab ich die Ableitungen richtig ausgerechnet? Und muss man bei (b) die Definition für die partielle Ableitung verwenden oder sind ∂ und x in diesem Falle variablen die bei der Bestimmung der ersten und zweiten Ableitung wegfallen? Ich habe den Teil mit ∂ nicht wirklich verstanden. 

sAviOr 


von

2 Antworten

+2 Daumen
 
Beste Antwort

(a) g(x) = 10 • ln (ex)

g'(x)=10ex/ex=10

g''(x)= 0

 (b) h(x) = -2 • cos(x2) • ∂g(x)/∂x =-2 • cos(x2) • 10=-20• cos(x2)

h'(x)=40x·sin(x2)

h''(x)=40sin(x2)+80x2cos(x2).

von 59 k

Hey,

mit welcher Regel hast du von -20•cos(x2) auf 40x•sin(x2) abgeleitet. Ich komme immer wieder auf 2sin(2x) (ergibt x2 nicht abgeleitet 2x ?) Wie sind Sie auf +40 gekommen? MfG

- cos(x2) abgeleitet ergibt 2x·sin(x2). Da der Funkionsterm mit sowohl 2 als auch mit 10 (Ableitung von g(x)) multipliziert werden soll, muss auch die Ableitung mit 2·10=20  multipliziert werden. 20· 2x·sin(x2)=40x·sin(x2).

Danke jetzt hab ich es verstanden.

+1 Punkt

g(x) = 10·LN(e^x) = 10·x·LN(e) = 10·x

g'(x) = 10

g''(x) = 0


h(x) = - 2·COS(x^2)·g'(x) = - 2·COS(x^2)·10 = - 20·COS(x^2)

h'(x) = 40·x·SIN(x^2)

h''(x) = 80·x^2·COS(x^2) + 40·SIN(x^2)

von 290 k

Wieso fällt bei g(x) bei 10 ex/ex die ex einfach weg ist das nicht ein Widerspruch zur Regel f(x)= e ⇒ f´(x)= ex ? Ich hab das so verstanden das mit der Regeln die ex bei den beiden Ableitungen bestehen bleiben.

LN(ex) lässt sich rein bevor man die Ableitung macht zu x vereinfachen. Benutze einfach das Logarithmengesetz.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...