0 Daumen
366 Aufrufe

Wenn c>a>0 und 0>b>d dann gilt a/b > c/d.

Ich sollte diese Satz beweisen, komm aber irgendwie nicht auf die richtige Lösung.

EDIT: Fragestellung falsch. Vgl. Antworten.

von

Auf eine falsche Fragestellung, kannst du keine richtige Antwort erwarten.

Beide Antworten passen zu deiner fehlerhaften Frage.

2 Antworten

+1 Daumen

a/b und c/d sind beide negativ.

Vergleiche beide Brüche hinsinchtlich der Beträge der Zähler und der Nenner.


Sicher, dass da keine Zeichendreher oder Buchstabenvertauschungen drin sind?

von

PS: Die Aussage muss falsch sein, wie das Beispiel

c=3, a=2  (und c>a>0)

sowie

b=-10, d=-30 (und 0>b>d)

zeigt.

a/b ist dann -0,2, während c/d -0,1 ergibt und c/d somit größer als a/b ist.

+1 Daumen

a=1

b=-1

c=2

d=-2


Etwa für a,b,c,d einsetzen.

-1/2>-1

wahre Aussage!

von

Witzbold!

Für JEDE Belegung der Variablen a, b, c und d, die den beiden Voraussetzungen entspricht, muss a/b >c/d gelten.

Ein gültiges Einzelbeispiel ist kein Beweis für die Richtigkeit.

Ein einziges Gegenbeispiel ist hingegen der Beweis für die Falschheit der Aussage.

Manchmal wird Urteilsvermögen durch keinerlei Sachkenntnis getrübt.

Wer um Himmels Willen hat der Antwort von Lounger einen Pluspunkt gegeben?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community